1 000 Euro für die Lebenshilfe

+
1000 Euro in Bargeld: (von links) Mitorganisator Georg Sanders, Lioba Villis von der Lebenshilfe, Paul Fernholz von der Lebenshilfe und Mitorganisatoren Josef Artkamp und Alfred Wübbold.

Coesfeld. „Heute gibt es gleich zwei Highlights“, eröffnet Alfred Wübbold das erste Doppelkopfturnier im Jahr 2019. Gemeint sind die Verkündung der Jahressieger der Doppelkopfrunden im Steakhouse Kalksbeck und die Übergabe einer Spende in Höhe von 1 000 Euro an die Lebenshilfe Münster e.V.. „So eine große Spende haben wir noch nie zusammen bekommen, bisher waren es immer rund 800 Euro“, freut sich Wübbold.

Gemeinsam mit Josef Artkamp und Georg Sanders organisiert er die Doppelkopfrunden, die jeden dritten Donnerstag im Monat ab 19 Uhr stattfinden. Zum siebten Mal in Folge sammelten die Spieler über das Jahr hinweg Geld, um es der Lebenshilfe, einer Kurz- und Langzeiteinrichtung in Münster für geistig behinderte Kinder und Jugendliche, zu spenden.

„Für uns ist es schön zu wissen, dass das Geld genau am richtigen Ort ankommt“, betont Wübbold. Das Geld fließt bei der Lebenshilfe in Umbauarbeiten, um die Räumlichkeiten zu erweitern. „Wir führen jährlich um die 1 000 Beratungsgespräche mit Eltern und brauchen dringend einen zweiten Besprechungsraum“, erklärt Lioba Villis von der Lebenshilfe. 

Doch wie ist die Summe zusammengekommen? „In den Pausen zwischen den Spielrunden verkaufen wir die 32 Karten eines Kartenspiels für je 1 Euro. Dann wird eine Karte aus einem anderem Spiel gezogen und der, dem die Karte gehört, erhält 15 Euro“, erklärt Wübbold. Pro Monat werden so 64 Euro gesammelt, oft kommen auch Einzelspenden hinzu. 

Die Jahressieger, die 2018 ihre Punkte gesammelt haben, sind Josef Artkamp auf dem ersten, Alfred Wübbold auf dem zweiten und Wilhelm Pannhorst auf dem dritten Platz. „Was viele vergessen, ist, dass man bei regelmäßiger Teilnahme die Punkte quasi geschenkt bekommt“, erinnert Wübbold an die Bonuspunkte. „Neue Spieler sind immer willkommen“, betont er. Für ein Startgeld von 6 Euro kann jeder an den Turnieren teilnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare