Erreichbares Erkennen: Kunstverein Münsterland zeigt Werke von Dirk Salz

+
Jutta Meyer zu Riemsloh eröffnete am Sonntag die neue Ausstellung in den Räumlichkeiten des Kunstvereins Münsterland. Ausgestellt werden 26 Werke des Künstlers Dirk Salz aus Mühlheim.

Coesfeld. Der Faktor Zeit spielt bei Dirk Salz eine ganz besondere Rolle. Nicht die schnelllebige, sondern die gemächliche Form! „Das Wesen seiner Arbeit ist die unheimliche Langsamkeit. Schicht für Schicht wird aufgetragen und damit das Tempo herausgenommen“, so Jutta Meyer zu Riemsloh. Die Kunsthistorikerin und Geschäftsführerin des Kunstvereins Münsterland e.V. freut sich über die Ausstellung dieses ungewöhnlichen Künstlers in den Ausstellungsraum am Jakobiwall 1 in Coesfeld.

Der gebürtige Bochumer sagt über seine Kunst: „Mit meiner Kunst suche ich das Ideal, das noch nie zu erreichen ist. Deshalb bestehen meine Arbeiten stets aus Komposition und Irritation.“ Drei Werkgruppen präsentiert Dirk Salz, der in der Kunstszene laut Jutta Meyer zu Riemsloh seine Position längst gefunden hat. Eines verbindet sie: Epoxidharze. Unterschiedlich eingefärbt, hat er sie Schichtweise auf mitteldichte Faserplatten aufgetragen. Dabei sind dunkle und glänzende, pastellige mit geschliffenen Oberflächen sowie Werke entstanden, die durch Farbintensivierung den Betrachter förmlich in die Mitte reinziehen.

Die Kunst von Dirk Salz, der an der RWTH Aachen ein Ingenieurstudium absolviert hat, erschließt sich nicht auf den ersten flüchtigen Blick. Sich Zeit nehmen, ist angesagt.

Am Sonntag, 1. September, um 16 Uhr kommt Dirk Salz zum Künstlergespräch nach Coesfeld.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare