Eine Lichterwelle, die die ganze Welt umringt: Gottesdienst zum weltweiten Gedenktag für verstorbene Kinder

+
Heidi Klöpper vom Bunten Kreis (von links), Schwester Paula und Gisela Schumacher (Bunter Kreis) laden zur Gedenkfeier am Sonntag zum „Worldwide-Candle-Lighting“ ein.

Coesfeld. Jeden zweiten Sonntag im Advent wird auf der ganzen Welt um 19 Uhr eine Kerze angezündet. Grund dafür ist das „Worldwide-Candle-Lighting“ – ein weltweiter Gedenktag für verstorbene Kinder. Die Idee dahinter: Während die Kerzen in der einen Zeitzone erlöschen, werden sie in der nächsten entzündet. 24 Stunden soll so eine Lichterwelle die ganze Welt umringen.

Auch in diesem Jahr lädt Schwester Paula, Seelsorgerin der Christophorus-Kliniken, zusammen mit Stefan Rosenbaum, Diakon der Gemeinde Anna-Katharina, am Sonntag, 9. Dezember, ab 19 Uhr zur Gedenkfeier in die St.-Jakobi-Kirche ein.

„In der Weihnachtszeit werden Lieder gesungen, in denen hauptsächlich Kinder das Thema sind“, so Schwester Paula. „Wir möchten einen Raum geben, wo zu dieser meist fröhlichen Zeit auch Trauer zugelassen werden kann.“ Die Texte, die vorgetragen werden, seien dabei nicht unbedingt religiös. „Sie werden meist von den Betroffenen selbst geschrieben. Und ich schreibe dann passende Gebete“, erläutert sie den Aufbau des Gottesdienstes. „Die Betroffenen haben auf verschiedenste Weise ihr Kind verloren. Die Verbindung, dass das Kind gehen musste, ist aber bei allen gleich. Früher wurde nicht viel darüber gesprochen, heute wird Raum dafür gegeben.“

Nach dem Gottesdienst ist ein Austausch im „Paradies“ der St.-Jakobi-Kirche vorgesehen. Der „Bunte Kreis Münsterland e.V.“ bereitet dazu einen Empfang vor und bietet alkoholfreien Punsch an. „Damit den Besuchern warm um ihr Herz wird“, erklärt Katrin Gangloff vom Bunten Kreis und ergänzt: „Das ist der wertvollste Gottesdienst, den ich je erlebt habe.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare