Auftakt für das Kompetenzzentrum für Geschäftsprozessmanagement

Einblicke in die Logistik

Im Rahmen einer Führung durch die „Parador“-Räume stellte Christiane Strathaus (rechts) von der Personalabteilung den Studierenden der FH Münster das Unternehmen und seine umfangreiche Produktpalette vor.

Coesfeld. „Im Miteinander voneinander lernen und voneinander profitieren“ – das ist laut Prof.

Dr. Marcus Seifert das Ziel des neuen Kompetenzzentrums für Geschäftsprozessmanagement in Coesfeld. Gestern fand die Auftaktveranstaltung für das gemeinsame Projekt von Wissenschaft und Praxis statt. Knapp 30 Studierende von der Fachhochschule aus Münster sowie zahlreiche Logistikinteressierte fanden sich hierzu in dem Coesfelder Unternehmen „Parador“ ein. Auf dem Programm standen unter anderem ein Kurzvortrag zum Unternehmen sowie eine Führung durch eine Produkt-Ausstellung. Anschließend schilderte Logistik-Studentin Andrea Porstein ihre Erfahrungen als „Parador“-Praktikantin. Dann war Zeit für Fragen war.

Es folgen acht

weitere Veranstaltungen

Im Sommersemester finden acht weitere Veranstaltungen statt. „Ziel ist es, Forschung und Praxis zu verbinden. Es ist spannend, mit Unternehmen Hand in Hand zu arbeiten. So lässt sich am besten anwendungsorientierte Forschung betreiben, von der sowohl die Wissenschaft und die Studierenden als auch die Unternehmen profitieren“, sagt Hochschullehrer Torben Bernhold. Zusammen mit Prof. Dr. Marcus Seifert und Prof. Dr. Kai Hellmich organisiert er die Ringvorlesung „Innovative Wertschöpfungskette“. Gestiftet werden die drei Lehrstühle von zwölf Unternehmen aus der Region. Als Referenten treten sowohl Wissenschaftler als auch Unternehmer auf. Logistik-Student Michael Meißner von der Fachhochschule Münster zeigte sich begeistert von der ersten Veranstaltung im Rahmen des neuen Kompetenzzentrums für Geschäftsprozessmanagement: „Während unseres Studiums machen wir immer wieder Exkursionen, damit wir nicht nur die Theorie, sondern auch die Praxis kennenlernen“, erzählt der Student. „Weil ich es wichtig finde, einen Mix aus Theorie und Praxis zu haben, entschied ich mich damals für ein Studium an der Fachhochschule.“ Und um weitere Einblicke in die Praxis zu bekommen, will er möglichst viele der Veranstaltungen in Coesfeld besuchen.

Bevor es jedoch richtig los geht, wartet auf die drei Professoren vom neuen Kompetenzzentrum noch eine Menge Arbeit: „Die weitere Organisation und die Institutionalisierung muss nochmal genau besprochen werden“, sagt Prof. Dr. Marcus Seifert. „Aber ich freue mich – ebenso wie meine Kollegen – auf die neue Aufgabe.“ Dr. Torben Bernhold fügt hinzu: „Wir hoffen, dass sich viele praktische Herausforderungen ergeben, die wir gemeinsam mit den Studierenden angehen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare