Der erste anerkannte Bewegungskindergarten „mit dem Pluspunkt Ernährung“ in Coesfeld

„Ein Ort des gesunden Aufwachsens“

Karin Völker (hinten, von rechts) und Kristin Föller von der Sportjugend, Kita-Leiterin Anke Gerdemann, Christian Eilert von der IKK classic und Erzieher Christian Hoefling gemeinsam mit Kindern der „Kleinen Bunten Welt“ am Frühstückstisch. Die DRK-Kita erhielt die Auszeichnung als „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“. [aK]Foto: Haag[eK]

Coesfeld. Als anerkannter Bewegungskindergarten darf sich die DRK-Kindertagesstätte „Kleine Bunte Welt“ schon seit 2008 bezeichnen.

In der vergangenen Woche durften Leiterin Anke Gerdemann sowie die Erzieherinnen und Erzieher und natürlich die Kinder nun ein weiteres Zertifikat entgegennehmen. Jetzt trägt die DRK-Kita als erste in Coesfeld und als zweite im Kreisgebiet den Titel „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“. Die Auszeichnung wurde im Rahmen eines Projekts der Landesregierung, des Landessportbundes und der gesetzlichen Krankenkassen in NRW verliehen.

Ziel dieses Präventionsangebots ist es, dem Übergewicht im Kindesalter frühzeitig vorzubeugen und mehr Bewegung und gesunde Ernährung spielerisch in der Lebenswelt von Kindern zu etablieren, wie Christian Eilert, Vertriebsleiter der IKK classic in Coesfeld, betonte. Dies funktioniere nur mit einem Team, das wirklich mit Spaß und persönlichem Engagement hinter der Sache stehe. „Das ist hier der Fall!“ Eilert nahm die Verleihung gemeinsam mit Karin Völker und Kristin Föller von der Sportjugend stellvertretend für alle beteiligten Partner am Mittwoch in der „Kleinen Bunten Welt“ vor.

Voraussetzungen für die Zertifizierung sind entsprechende Teamfortbildungen der Erzieherinnen und Erzieher (außerhalb der Arbeitszeit), Info-Veranstaltungen für Eltern, die Kooperation mit einem Sportverein – hier umgesetzt mit dem mobile der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS – und im pädagogischen Konzept verankerte Projekte zum Thema Ernährung.

„Für uns war es nach der Auszeichnung als anerkannter Bewegungskindergarten wichtig, den Weg weiter zu gehen“, sagte Kita-Leiterin Anke Gerdemann, „damit sich das Bewusstsein entwickelt: Die DRK-Kindertagesstätte ist ein Ort des gesunden Aufwachsens!“

Karin Völker, die die acht Bewegungskindergärten im Kreis Coesfeld seitens des Kreissportbundes betreut, verdeutlichte, warum die Themen Bewegung und Ernährung für Kinder schon in jungen Jahren so wichtig sind: „Immer mehr Kinder werden ganztags betreut. So geht natürliche Bewegungsfreiheit verloren, die es in der Kita auszugleichen gilt.“ Und: „Viele Eltern kochen zuhause nicht mehr selbst. Für Kinder ist es also nicht mehr selbstverständlich zuhause mitverfolgen zu können, wie es aussieht, wenn Kartoffeln gekocht werden.“

Quark oder Obstsalat zum Geburtstag

Bunter Nachmittag brachte auch den Eltern das Thema „gesunde Ernährung“ näher​

Coesfeld. Neugierige Kinder laufen durch die Räume des Bewegungskindergartens DRK-Kindertagesstätte „Kleine Bunte Welt“ in Coesfeld. Eltern werden an den Händen hinterhergezogen – die Kinder wollen ihnen so viel zeigen: das Kasperletheater, das Rätsel auf dem Spielplatz, Lieblingsspielzeuge und noch mehr. Anke Gerdemann hat den Überblick über das Gewusel. Als Leiterin der Kindertagesstätte steht sie zusammen mit ihrem Team für Fragen bereit und betreut den bunten Nachmittag zum Thema gesunde Ernährung.

„Wir wollen versuchen, das Thema immer mehr in den Alltag der Kinder einzubringen“, erklärt Anke Gerdemann den Grund des Themennachmittags. Deshalb wurde der Kindertagesstätte zusätzlich zu ihrer Auszeichnung als Bewegungskindergarten nun auch als erster Kindergarten in Coesfeld das Zertifikat „mit dem Pluspunkt Ernährung“ verliehen.

Für diese Projekt-Zertifizierung der Landesregierung, des Landessportbundes und der gesetzlichen Krankenkassen in NRW musste die „Kleine Bunte Welt“ einige Kriterien erfüllen. „Wir haben im letzten Sommer Teamtage zur Ernährung gemacht, haben unser Essen im Kindergarten, das aus der Küche des Coesfelder Krankenhauses kommt, darauf abgestimmt, thematisieren das Thema in Gesprächen mit den Kindern und informieren nun die Eltern im Rahmen des bunten Nachmittags“, berichtet Anke Gerdemann, die die Kindertagesstätte schon seit 1997 leitet.

Um Eltern und Kindern einen guten Überblick über gesunde Ernährung zu verschaffen, gibt es am bunten Nachmittag viele Angebote. Es werden gesunde Snacks zubereitet, es gibt ein zum Thema passendes Rätsel auf dem Außengelände und die Ökotrophologin Elke Sohst will mit ihrem Vortrag „Ausgewogene Ernährung“ die Eltern von der Wichtigkeit, diese im Alltag zu leben, überzeugen.

„Es ist wichtig bewusst zu machen, was ausgewogene Ernährung bedeutet“, meint Sohst. „Man kann nicht früh genug damit anfangen, weil in der Kleinkindphase die spätere Ernährungseinstellung geprägt wird.“ Deshalb sei es sehr wichtig, dass Erzieher und Eltern den Kindern eine gesunde Ernährung vorleben.

Die bisherige Resonanz der Kinder sei auch gut, betont die Kita-Leiterin: „Die Kinder sind sehr aufgeschlossen, bringen zum Beispiel zum Geburtstag keine Süßigkeiten mehr mit, sondern Quark oder Obstsalat.“ Eines ist dem Team um Anke Gerdemann besonders wichtig: „Wir wollen den Kindern die gesunde Ernährung auf keinen Fall von oben herab aufzwingen“, macht die Heilpädagogin deutlich. Deshalb gebe es auch kein striktes Süßigkeiten-Verbot. „An Karneval gibt es zum Beispiel Süßigkeiten im Kindergarten – Süßigkeiten sollen dann dazugehören, wenn es passt!“​

SL-Ausgabe vom 16.4.2014

Von Raphael Haag und Simon Lesting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare