Lebenssaft bei Coesfelder Gesundheitstag zum Thema Blut im Mittelpunkt

„Ein fließendes Organ“

Als kleine Vampire verkleidet zeigten Tänzerinnen des Ballettstudios Dance Art eine „blutige“ Choreografie.

Coesfeld. Es ist nur ein kleiner Piks – ein so kleiner, dass die Coesfelderin Martha Brambrink keine Miene verzieht, als Apotheker Franz Hemsing ihr in den Finger sticht.

Heraus kommt ein winziger Tropfen Blut. Der Lebenssaft, der im Mittelpunkt des Coesfelder Gesundheitstages „Blut – Saft des Lebens“ in der Hauptstelle der Sparkasse Westmünsterland in der Münsterstraße.

Vor dem Büro im Obergeschoss, in dem die Coesfelder Apotheker nicht nur bei Martha Brambrink kostenlos Blutzucker und Cholesterinwerte messen, ist eine „Blutkreislaufpumpe“ aufgebaut. Sie entstand in den Werkstätten der Interkulturellen Begegnungsprojekte (IBP) aus Baumarktmaterialien und besteht aus zwei Plastikboxen, die über Schläuche miteinander verbunden sind. Jürgen Rasch ist einer der Besucher, der die Herausforderung annimmt, blutrot eingefärbtes Wasser von Hand von der einen in die andere Box zu pumpen. Am Zeitlimit von einer Minute scheitert er. „Das Herz hat eine Menge zu leisten“, stellt er fest.

Zuvor hatte Zahnarzt Dr. Dr. Karl-Peter Zwingmann aus dem Organisationsteam die Besucher gemeinsam mit Radio-Kiepenkerl-Chefredakteur Andreas Kramer begrüßt. „Wir wollten erst Blutsbruderschaft schließen, aber dafür kennen wir uns zu wenig“, lacht Zwingmann. Anschließend führt Kramer mit mehreren Experten Podiumsinterviews.

„Das war sehr informativ“, findet Mathilde Närmann nach den Interviews. „Und vor allem für Laien verständlich.“ Junge Tänzerinnen der Ballettschule Dance Art zeigen eine Choreografie mit kleinen Vampiren, anschließend verlagert sich die Trubel an die Infostände – etwa an den des Coesfelder Ärzterings oder den der VHS. In einem Nebenraum zeigen Mitarbeiterinnen der Dialysepraxis von Dr. Ralf Schreiber Dialysegeräte. Auch die Christophorus-Kliniken, Familienbildungsstätte (FBS) und die Stefan-Morsch-Stiftung informieren, im Zelt des Roten Kreuzes finden sich spontane Blutspender ein.

Zu gewinnen gibt es am Ende auch etwas – beim Blut-Quiz der FBS. Der achtjährige Jannis Müller darf Glücksfee spielen und zieht drei Namen aus der Lostrommel. So gewinnt Rita Kaup aus Gescher den Hauptpreis, eine Ballonfahrt. Rosi Lohmann aus Ahlen gewinnt ein Essen zu zweit im WBK-Casino und der Coesfelder Julian Horn bekommt einen Präsentkorb der „Genießerei“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare