Zwölf Frauen erhielten gestern in der FBS Coesfeld Tagesmutter-Zertifikat

Edelsteine der Gesellschaft

Strahlende Gesichter: Zwölf Frauen freuten sich gestern über ihr Tagesmutter-Zertifikat, dass sie in der Familienbildungsstätte Coesfeld überreicht bekamen. Es gratulierten FBS-Leiterin Ulrike Wißmann, die beiden Kurs-Referentinnen sowie Vertreter von Stadt und Jugendamt, auch Coesfelds Bügermeister Heinz Öhmann (rechts) sprach seine Glückwünsche aus.

Coesfeld. Sie haben viel zugehört, viel geschrieben, viel gelernt und zum Abschluss ein eigenes Konzept der Tagespflege vorlegt: Die zwölf Teilnehmerinnen des FBS-Fortgeschrittenen-Kurses für das Tagesmütter-Zertifikat.

Am gestrigen Dienstag erhielten die Frauen aus Coesfeld und Umgebung die Urkunde, für die sie insgesamt 160 Stunden arbeiteten – Grund- und Aufbaukurs umfassten jeweils 80 Stunden. Trotz der vielen Arbeit sind sich die jetzt zertifizierten Tagesmütter einig: „Hauptsächlich hat das alles Spaß gemacht. Wir haben viele, tolle neue Leute kennen gelernt.“

Bei der Vergabe der Zertifikate ergriff zunächst Ulrike Wißmann, Leiterin der Familienbildungsstätte Coesfeld, das Wort. Sie erzählte ein Märchen, dass von einem Mann handelte, der Edelsteine für gewöhnliche Steine hielt und erst merkte, wie wertvoll sein Fund war, als er bis auf einen Edelstein alle weg geworfen hatte. Ulrike Wißmann betonte, dass die Edelsteine der Gesellschaft die Kinder seien – was auf den ersten Blick auch nicht jeder und nicht immer erkannt werde. Und weil die Jüngsten einer Gesellschaft wichtig für die Zukunft einer Gesellschaft seien, hätten die frisch ausgebildeten Tagesmütter eine ganz besondere Aufgabe, seien selbst Edelsteine.

Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann, der ebenfalls zu den Gratulanten gehörte, sagte, dass Tagesmütter in unserer heutigen Gesellschaft zunehmend an Bedeutung gewinnen würden, weil immer mehr Familien auf Unterstützung angewiesen seien. Zur Veranschaulichung nannte er zwei Zahlen: So würden derzeit allein in Coesfeld 36 Kinder von Tagesmütter versorgt, 18 der Jungen und Mädchen seien unter drei Jahre alt. Begonnen hat der Tagesmütter-Kurs im November. Als schriftliche Prüfung reichten die Frauen ein Tagespflegekonzept ein, zu dem sie anschließend mündlich geprüft wurden. Geleitet wurde das Angebot von Annemie Eling und Artje Elsen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare