Erster Urban-Fantasy-Roman des Coesfelder Autorenduos

Durch die Spiegel reisen: Carolin Riering und Jens König veröffentlichen Buch

Coesfeld Spiegelspringer Buch Autoren
+
Jens König und Carolin Riering präsentieren ihre selbst publizierten Bücher, die nun im Handel erhältlich sind.

Coesfeld. Die Idee kam Carolin Riering und Jens König im Ikea: Die zahlreichen Reflexionen in der Spiegelabteilung brachten das Autorenduo auf den Einfall „Was wäre, wenn man durch die Spiegel in der Zeit reisen kann?“. Die Idee wuchs in den Köpfen der beiden weiter und nun, ein halbes Jahr später halten beide das fertige Buch in den Händen. Daran geschrieben haben sie jeweils abwechselnd, kapitelweise wurde gewechselt und damit auch die Perspektive der beiden Protagonisten. Der Roman „Spiegelspringer“ von C.J.King ist nun im Handel erhältlich. Auch eine E-Book-Version gibt es.

Zur Story: Alex‘ Leben ist perfekt. Er hat eine wunderschöne Freundin, coole Kumpels und gute Noten. Doch von einer Sekunde auf die andere ändert sich alles und er landet in der Psychiatrie. Dort trifft er auf Emma, die überzeugt ist, in der Zeit reisen zu können. Obwohl jeder sie für verrückt hält, findet Alex heraus, dass sie die Wahrheit sagt. Und so unterschiedlich die beiden auch sind – eine Sache verbindet sie: der dringliche Wunsch, ihr altes Leben zurückzubekommen. Eine abenteuerliche Reise durch die Zeit beginnt.

Vom ersten Satz über das Layout hin bis zum Druck haben die Coesfelder alles eigenständig in die Hand genommen und das Buch selbst publiziert. Auf eine E-Book-Version wollten die beiden sich nicht beschränken. „Das Buch wirklich in der Hand zu halten und so zu lesen, ist ein anderes Gefühl“, erklärt die Autorin. Hinzukommt der Debütroman von Carolin Riering namens „Hooligan-Liebe“, der jetzt ebenfalls erneut erschienen ist. Fans der Reihe können sich freuen: Schon bald erscheinen die Folgebände und die Leser erfahren, wie die Liebesgeschichte weitergeht. „Verräter-Liebe“ und „Regenbogenliebe“ erscheinen noch in diesem Jahr. Auch bei dieser Buchreihe sammelte die 30-jährige Autorin Inspiration in ihrem Alltag. Als Mitglied eines Schalke-Fanklubs kam sie auf die Idee, eine Liebesgeschichte in der Fußball-Szene anzusiedeln.

Abwechselnd wurden die Kapitel geschrieben 

Das Fantasy-Genre hingegen war vor „Spiegelspringer“ noch neu für die Coesfelderin. „Der Vorteil ist, dass man freier in der Planung ist und neue Elemente erfinden kann“, schmunzelt die Autorin. „Gleichzeitig muss man natürlich aufpassen, dass dann keine Logiklöcher entstehen.“ Für Jens König war es das erste Buch, an dem er aktiv mitgeschrieben hat. „Sonst habe ich immer Korrektur gelesen, jetzt habe ich selbst geschrieben. Das war schon erst einmal eine Umstellung vom Testleser zum Autor“, erinnert sich der 32-Jährige an den Schreibprozess zurück.

Gemeinsam machte sich das Paar Gedanken zum Verlauf der Geschichte. Die abwechselnden Kapitel, mal aus der Sicht des männlichen Protagonisten, mal aus der Sicht der weiblichen Hauptfigur, sorgten dennoch hin und wieder für Überraschungen. „Manchmal war ich über ein Kapitelende verwundert und musste erst einmal überlegen, wie ich da ansetzen kann“, lacht Carolin Riering. Aber gerade das sei auch einer der Vorteile des gemeinsamen Schreibens gewesen: Das Autorenduo ergänzt sich gegenseitig. So hielt Jens König das Ende, und Carolin Riering den Anfang für am schwierigsten. Im Teamwork rundeten sie die Geschichte ab und feilen nun bereits am zweiten und letzten Teil der Reihe.

Weitere Informationen und die konkreten Erscheinungsdaten der nächsten Bücher gibt es auf der Instagram-Seite c.j.king_books_kingdom.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare