Malerei, Skulpturen, Fotos

Bei drittem Atelierrundgang zeigt Joachim Paul Müller Vielfalt künstlerischen Schaffens

+
Paul Joachim Müller zeigt beim Atelierrundgang und auch noch Tage später verschiedene Fotoserien im Südring 8.

Coesfeld. Wenn an diesem Samstag, 31. August, und diesem Sonntag, 1. September, jeweils 14 bis 18 Uhr, insgesamt 16 Künstler in Coesfeld beim inzwischen dritten Atelierrundgang ihre Ateliers geöffnet haben, ist unter anderem auch Joachim Paul Müller (Südring 8) dabei. Er ist der Einzige, der sich mit Fotografien an dem Atelierrundgang beteiligt.

Er präsentiert mehrere Fotoserien. So beispielsweise Fotos von Vorgärten in Coesfeld, in denen viel Stein und Schotter zu sehen ist. „Vorgarten – Totenacker“ hat der 69-Jährige diese Serie aus dem Jahr 2018 betitelt.

„Eine Nacht in Venedig“ zeigt Bilder aus der Lagunenstadt, die 2007 und 2012 entstanden sind, und einige Bilder entstanden bei einem morgendlichen Rundgang (Ululu Base Walk) des Jahres 2016 um den Sandsteinmonolithen Ayers Rock (Uluru) in Australien. Andere Fotos zeigen einen Buchenwald in den vier Jahreszeiten, wieder andere eine Anti-Vietnamkriegs-Demonstration (1973) in Berlin-Kreuzberg sowie – ebenfalls aus den 1970er Jahren – einen Pferdemarkt in der Hohen Tatra in Polen. Erst wenige Jahre alt sind Fotos von einer Bleibe, die sich ein Obdachloser unter einer Bundesstraßen-Brücke bei Borken geschaffen hatte.

Auch mit dem Thema Flucht übers Mittelmeer befassen sich unter der Überschrift „mare nostrum“ Motive von Joachim Paul Müller, der dazu beispielsweise Fernsehbilder abfotografiert und das gemalte Bild „Blau“ von Miriam Cahn sequenziert fotografiert hat.

Gern gibt Paul Joachim Müller Erläuterungen zu den Fotos, die noch bis etwa 10. September dort hängen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare