Action im Schlosspark

Dritte Runde von Sport im Park startet am 1. Juli

+
Die Kursleiter der verschiedenen Vereine, die Stadtwerke Coesfeld sowie die Organisatoren von dem Kreissportbund und Stadtsportring Coesfeld sind schon gespannt auf den dritten Durchgang von Sport im Park.

Coesfeld. Von philippinischer Kampfkunst über Zumba, Kapow Fitness bis hin zu Yogalates – das abgedeckte Spektrum ist auch in der dritten Saison von Sport im Park, die am 1. Juli startet, wieder groß. Für jeden soll das Passende dabei sein und so war für die Organisatoren erneut wichtig, dass altbewährte und neue Angebote sich ergänzen. Ganz unverbindlich können Interessierte an den Kursangeboten, die an fünf Tagen in der Woche im Coesfelder Schlosspark, stattfinden teilnehmen und so auch in die jeweilige Sportart hineinschnuppern.

Letztes Jahr noch mit einer Laufzeit über zwölf Wochen konzentriert sich das Angebot dieses Mal auf acht Wochen. Dafür finden erstmalig auch Vormittagskurse statt. Dazu zählen das Rollator-Walking, das sich an ältere Personen richtet, Zumba Fitness sowie Yogalates Music Flow, bei dem Elemente aus Yoga und Pilates kombiniert werden. Neu mit an Bord ist die DJK Lette, die erstmalig Kurse wie Zumba oder Yogalates anbietet. Aber natürlich präsentieren auch die Sport-im-Park-Wiederholungstäter Tanz-Centrum Coesfeld, SG Coesfeld und DJK Coesfeld wieder verschiedene Sportarten.

Erneut – und damit zum dritten Mal – haben die Stadtwerke Coesfeld die Schirmherrschaft übernommen. „Ich weiß noch genau, wie damals der Kreissportbund mit der Idee zu uns kam. Umso mehr freut mich, dass die Kurse weiterhin so viele Leute anlocken. Wann sonst kann man schließlich einmal in Sportarten reinschnuppern, auf die man sonst gar nicht erst gestoßen wäre?“, lobt Antje Evers, Pressesprecherin der Stadtwerke Coesfeld, die gelungene Kooperation. Kursleiter Anton Senger ergänzt: „Auch die Vereine profitieren davon, da neue Kursteilnehmer gewonnen werden können.“

Die Veranstalter hoffen auch in diesem Jahr auf eine erfolgreiche Fortsetzung des Sportangebotes. 2018 nahmen im Schnitt 33 Personen pro Veranstaltung teil.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare