Ausstellung der Gestaltungstechnischen Assistenten am „Pictorius“

„DesignBlicke“ gibt Einblicke

Die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe des Bildungsganges Gestaltungstechnische Assistenten mit Bildungsgangleiter Joachim Faubel (ganz rechts).

Coesfeld. Die zukünftigen Gestaltungstechnischen Assistenten (GTA) des Pictorius-Berufskollegs haben ganze Arbeit geleistet. In einer Austellung unter dem Namen „DesignBlicke“ präsentierten die 28 Schülerinnen und Schüler stolz die Ergebnisse ihrer Praktikumszeit.

Jeder Schüler hat sein achtwöchiges Praktikum in einem designorientierten Berufsfeld absolviert und anschließend eine individuelle Mappe erstellt. Mit zum Unterrichtsplan gehört es am „Pictorius“, diese Mappen in einer Präsentation zu zeigen. Die Ausstellung konnte am vergangenen Freitag in der Aula des „Pictorius“ besucht werden. Erstmals fand die Veranstaltung auch nachmittags statt, sodass auch externe Besucher, die am Bildungsgang GTA interessiert sind, vorbeikommen und sich informieren konnten.

„Der Abend war ein voller Erfolg mit gut 200 Besuchern. Es kamen Schüler, Eltern und Freunde, aber auch Interessierte von anderen Schulen, Vertreter der Praktikumsbetriebe und Ehemalige, die den Abend zum Anlass eines Klassentreffens nutzten“, sagt Joachim Faubel, Bildungsgangleiter der Gruppe. Er betreute die Vorbereitungen der Ausstellung. „Die Schüler waren sehr engagiert. Auch außerhalb des Unterrichts fand ein reger Austausch zwischen ihnen statt“, blickt Faubel zurück. Und es gibt auch schon Zukunftspläne.

Weiterer Infoabend im Februar 2012 geplant

„Für das nächste Jahr haben wir die Idee ins Auge gefasst, die Ausstellung zu einem kompletten und rundum informierenden ‚Gestaltertag‘ auszubauen, an dem nicht nur die GTAs teilnehmen können, sondern alle Schüler aus sämtlichen Gestaltungsklassen“, so Faubel.

Gestern Abend fand außerdem ein Infoabend zu allen Bildungsgängen des Pictorius-Berufskollegs statt. Ein weiterer Informationstermin ist für den 14. Februrar 2012 angesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare