Pictorius-Schüler präsentieren Praktikumsmappen

„Design Runway“

Mit einem „Design Runway“ präsentierten die Schüler aus den Klassen GTF1/2-12 vom Pictorius Berufskolleg ihre aufwendig gestalteten Praktikumsmappen. Foto: Saskia Elling

Coesfeld. Nach einem achtwöchigen Praktikum in einem gestalterischen Beruf, konnten die angehenden Gestaltungstechnischen Assistenten des Pictorius Berufskollegs am Dienstag ihre aufwendig gestalteten Praktikumsmappen – oder eher Praktikumsbücher – vorstellen.

Für diesen Anlass ließen sie sich etwas besonderes Einfallen – am Pictorius eine jährliche Tradition. Zum Motto „Design Runway“ konnten Interessierte sich auf dem Laufsteg die verschiedenen Berufe aus der gestalterischen Branche informieren. Dazu gehören zum Beispiel Grafikdesign, Marketing oder Architektur. „Die Präsentation wird von den Schülern selbst entwickelt“, erklärt Lehrer Joachim Faubel. Gemeinsam mit Daniel Strob unterrichtet er Gestaltungstechnik am Pictorius.

„Vorgaben für die Mappen waren Themen wie persönliche Erwartungen oder die Historie des Betriebs“, erklärt Laura Ostendorf, die in einem Fotostudio in Stadtlohn arbeitete. Andere Schülerinnen trieb es in die Ferne: Amanda Kock und Luisa Bolghiran absolvierten das Praktikum bei einem Grafikdesigner in New York. „Nachdem es in Paris und London nicht geklappt hat, hat Amanda uns heimlich in New York beworben“, lacht Bolghiran. „Als wir die Zusage hatten, habe ich noch drei Mal nachgefragt, weil ich es nicht geglaubt habe.“ Auch ihre Aufgaben waren etwas besonderes. „Clive Jacobson ist auch Professor und hat uns die selben Aufgaben gegeben, wie seinen Studenten“, berichtet Kock. „Dadurch konnten wir viel dazulernen.“

Das wichtigste am Praktikum sei es, den Wunschberuf kennenzulernen. „Vorher war ich auf Architektur fixiert“, so Kock. „Jetzt kann ich mir vorstellen Grafikdesignerin zu werden.“

SL-Ausgabe vom 5.11.2014

Von Saskia Elling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare