Fallzahlen für die Region

Coronavirus im Kreis Coesfeld: 17 Neuinfektionen

Der Kreis Coesfeld ist im Corona-Lockdown. Alle aktuellen Entwicklungen zu Fallzahlen und Inzidenz-Werten im News-Ticker.

  • Im Kreis Coesfeld wurden 2.753 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 330 davon sind aktuell noch erkrankt (Stand: Dienstag, 22. Dezember).
  • 34 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Corona-Erkrankung gestorben.
  • Wir fassen die Entwicklung rund um Covid-19 im Kreis Coesfeld hier im News-Blog zusammen. (News zum Coronavirus)

Update vom 22. Dezember: Das Kreisgesundheitsamt meldet 17 neue Infektionen mit dem Corona-Virus aus Coesfeld (1), Dülmen (4), Lüdinghausen (5), Nordkirchen (2), Nottuln (3), und Olfen (2). 330 Menschen sind insgesamt aktuell mit dem Virus infiziert. Die Gesamtzahl positiver Corona-Befunde steigt damit auf 2.753. Als gesundet hat das Gesundheitsamt 2.389 Personen registriert. Die Krankenhäuser behandeln 50 infizierte Personen stationär.

Laut dem Robert-Koch-Institut liegt der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Kreis Coesfeld bei 133,3.

Update vom 21. Dezember: Von Freitag (18. Dezember) bis Sonntag (20. Dezember) haben sich im Kreis Coesfeld 112 Menschen mit dem Coronavirus neu angesteckt. Die Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt aus Ascheberg (7), Billerbeck (6), Coesfeld (19), Dülmen (23), Havixbeck (20), Lüdinghausen (7), Nordkirchen (4), Nottuln (6), Olfen (9), Rosendahl (2) und Senden (9). 404 Personen sind im Kreisgebiet aktuell infiziert. 2.736 positive Covid-19-Befunde hat das Kreisgesundheitsamt bisher dokumentiert. Als gesundet gelten 2.298 Menschen. Den 7-Tage-Inzidenz-Wert gibt das Robert-Koch-Institut mit 107 an.

Coronavirus im Kreis Coesfeld: Eine Person in Coesfeld gestorben

In den Krankenhäusern werden zurzeit 34 Menschen aus dem Kreis Coesfeld stationär behandelt. Eine betagte Person aus Coesfeld ist an Covid-19 verstorben. Die Zahl der Todesfälle steigt damit auf 34. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr sendet sein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen, Freunde und Bekannte.

Die Kreisverwaltung weist auf das Einreiseverbot bis zum 31. Dezember 2020 für Personen aus dem Vereinigten Königreich Großbritannien und Südafrika hin. Bereits eingereiste Rückkehrer aus den Ländern müssen sich, vom Tag der Ausreise gerechnet, für zehn Tage in häusliche Quarantäne begeben. Grund ist eine neue Variante von Covid-19, die gefunden wurde. Von nicht notwenigen Reisen wird abgeraten.

Coronavirus im Kreis Coesfeld: Inzidenz über 100

Update vom 18. Dezember: Das Kreisgesundheitsamt Coesfeld meldet aus Ascheberg (7), Billerbeck (2), Coesfeld (9), Dülmen (8), Lüdinghausen (2), Nottuln (3) und Olfen (1) 32 neue Infektion mit Covid-19. 302 Menschen aus dem Kreisgebiet sind aktuell infiziert. 2.624 Personen haben sich insgesamt mit dem Corona-Virus angesteckt. 2.289 Menschen sind gesundet. In den Krankenhäusern werden 42 Personen stationär behandelt. Als 7-Tage-Inzidenz-Wert gibt das Robert-Koch-Institut für den Kreis Coesfeld 101,1 an.

Seit dem 16. Dezember erlaubt die Coronaschutzverordnung des Landes NRW die Verwendung von Gesichtsvisier nicht mehr. Nach wissenschaftlichen Bewertungen bieten diese keinen adäquaten Schutz im Vergleich zu einer Alltagsmaske.

Update vom 16. Dezember: 42 Neuinfektionen aus Ascheberg (10), Billerbeck (1), Coesfeld (8), Dülmen (6), Havixbeck (2), Lüdinghausen (6), Nordkirchen (2), Nottuln (1), Olfen (3) und Senden (3) meldet das Kreisgesundheitsamt. Aktuell sind 330 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Im Kreis Coesfeld steigt damit die Gesamtzahl der Ansteckungen auf 2.572. 2.211 Menschen sind als gesundet registriert. Die Krankenhäuser versorgen 50 an Corona erkrankte Personen aus dem Kreisgebiet, drei der Patienten werden intensivmedizinisch behandelt. Eine ältere Person aus Rosendahl ist infolge einer Corona-Infektion verstorben. 31 Menschen sind bisher im Kreis Coesfeld durch die Ansteckung mit dem Virus verstorben. Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr sendet sein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen.

Nach der derzeit gültigen Quarantäneverordnung des Landes NRW vom 30.11.2020 können symptomfreie Kontaktpersonen eine angeordnete 14-tägige Quarantänephase unter bestimmten Voraussetzungen verkürzen. „Dazu braucht es einen Schnelltest, der von einem medizinischen Personal durchgeführt wurde und der ärztlichen Bescheinigung über den negativen Covid-19-Befund oder ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests“, klärt Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Heinrich Völker-Feldmann, auf.

Eine Testung ist frühestens nach zehn Tagen der häuslichen Quarantäne möglich. Die ärztliche Bescheinigung kann per E-Mail an Ordnungsverfuegung@kreis-coesfeld.de gesendet werden. Das Gesundheitsamt informiert dann das örtliche Ordnungsamt über die Möglichkeit der Verkürzung.

Update vom 15. Dezember: 45 neue Infektionen meldet das Kreisgesundheitsamt aus Ascheberg (4), Coesfeld (16), Dülmen (10), Havixbeck (3), Nottuln (6), Olfen (2), Rosendahl (3) und Senden (1). Im Kreisgebiet aktiv infiziert sind 290 Personen. Die Gesamtzahl der Ansteckungen steigt damit auf 2.530. Gesundet sind 2.210 Menschen. In den Krankenhäusern werden 38 Personen stationär behandelt, vier davon benötigen eine intensivmedizinische Versorgung. Das Robert-Koch-Institut gibt einen 7-Tage-Inzidenz-Wert von 71,2 an.

Der Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr wendet sich mit einem Appell an die Bevölkerung: „Mit dem Teil-Lockdown Anfang November hatten wir gehofft, die exponentielle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Dank des Engagements vieler Menschen im Berufs- und Privatleben konnte der Anstieg verringert werden. Dennoch bewegen wir uns nun wieder auf einem sehr hohen Infektionsgeschehen. In der gesamten letzten Woche meldete das Gesundheitsamt des Kreises Coesfeld 267 hinzugekommene Infektionen. 

Drei Todesfälle von betagten Menschen zeigen traurig auf: Die Krankheit trifft besonders die Generation, die besonderen Schutz bedürfen. Auch wenn der Kreis Coesfeld bundesweit noch eine niedrige 7-Tage-Inzidenz aufzeigt, wir müssen uns vergegenwärtigen, dass diese Zahl nur eine Momentaufnahme ist. Die Lage kann sich schnell ändern. Um dieses Risiko klein zu halten, bitte ich alle Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits in der Vergangenheit im großen Maß an die Abstands- und Hygieneregeln gehalten haben, das vorbildliche und disziplinierte Verhalten weiter zu leben, vor allem aus Achtung und Respekt von gesundheitlich geschwächten Menschen.“

Aufgrund des stark verringerten Präsenzunterrichtes im Kreis Coesfeld gilt der Schulfahrplan der Regionalverkehr Münsterland bis einschließlich 18. Dezember. Nur einzelne Einsatz- und Verstärkerfahrten entfallen dort, wo eine zu geringe Nachfrage dies zulässt. Melden die Schulämter für den 21. und 22. Dezember zusätzliche Fahrten im Rahmen der Notbetreuung und dem Schreiben von Klausuren bei der RVM an, werden diese Fahrten dementsprechend durchgeführt. Über die aktuellen Fahrpläne und Angebote informiert die Website www.rvm-online.de.

Update vom 14. Dezember: Aus Ascheberg (12), Billerbeck (4), Coesfeld (15), Dülmen (13), Havixbeck (2), Lüdinghausen (8), Nordkirchen (6), Nottuln (9), Olfen (4), Rosendahl (6) und Senden (3) meldet das Kreisgesundheitsamt 82 neue und diffus verteilte positive Corona-Befunde. Insgesamt steigt die Zahl der nachgewiesenen Infektionen im Kreis Coesfeld auf 2.485 Fälle. Als Gesundet gibt die Gesundheitsbehörde 2.153 Personen an. Aktiv mit Corona infiziert sind 302 Menschen. Den 7-Tage-Inzidenzwert gibt das Robert-Koch-Institut mit 74,3 an.

In den Krankenhäusern ist über das Wochenende die Zahl der Covid-19-Patienten auf 36 gestiegen. Drei von diesen Personen aus dem Kreisgebiet werden intensivmedizinisch behandelt. Eine betagte Person aus Dülmen ist infolge einer Corona-Infektion verstorben. Damit stieg die Zahl der an Corona verstorben Menschen auf insgesamt 30. Allen Angehörigen und Freunden sendet der Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr sein aufrichtiges Beileid zum Verlust eines geliebten Menschen zu.

Update vom 11. Dezember: In Ascheberg (7), Billerbeck (2), Coesfeld (17), Dülmen (9), Lüdinghausen (4), Nottuln (2), Olfen (8), Rosendahl (5) und Senden (1) meldet das Kreisgesundheitsamt 55 neue positive Covid-19-Befunde. Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Infektionen im Kreis Coesfeld steigt damit auf 2.403. 245 Menschen sind gegenwärtig infiziert. Als gesundet meldet die Gesundheitsbehörde 2.129 Menschen. Das Robert-Koch-Institut meldet einen 7-Tage-Inzidenzwert von 61,2. In den Krankenhäusern werden 40 Personen stationär behandelt, von denen zwei intensivmedizinische betreut werden.

Update vom 10. Dezember: 32 neue Infektionen bestätigt das Kreisgesundheitsamt aus Billerbeck (2), Coesfeld (5), Dülmen (5), Havixbeck (4), Lüdinghausen (3), Nottuln (5), Olfen (5), Rosendahl (2) und Senden (1). Auf 2.348 positiv nachgewiesene Covid-19-Fälle steigt die Gesamtzahl. 2.103 Personen sind gesundet. Aktuell sind im Kreisgebiet 216 Menschen mit Corona infiziert. Als 7-Tage-Inzidenz gibt das Robert-Koch-Institut (RKI) den Wert von 53,5 an. 18 Erkrankte benötigen in den Krankenhäusern medizinische Versorgung, davon werden drei intensivmedizinisch behandelt.

Update vom 9. Dezember: Aus Ascheberg (2), Billerbeck (1), Coesfeld (6), Dülmen (6), Lüdinghausen (5), Nordkirchen (1), Nottuln (2) und Olfen (6) meldet das Kreisgesundheitsamt 29 Neuinfektionen. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt laut Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 66,2. Die Gesamtzahl aller positiv auf Corona Getesteten steigt im Kreis Coesfeld auf 2.316. Als gesundet meldet die Gesundheitsbehörde 2068 Menschen. Aktuell infiziert sind 219 Personen.

24 Menschen aus dem Kreisgebiet werden in Krankenhäusern behandelt, sechs von diesen benötigen eine intensivmedizinische Versorgung.

Update vom 8. Dezember: Während sich in Billerbeck, Havixbeck, Nottuln und Senden in den letzten 24 Stunden keine Neuinfektionen zeigten, meldet das Kreisgesundheitsamt aus Ascheberg (3), Coesfeld (6), Dülmen (2), Lüdinghausen (7), Nordkirchen (1) Olfen (1) und Rosendahl (2) insgesamt 22 positive Covid-19-Nachweise. Die Gesamtzahl der mit Covid-19 infizierten Personen im Kreis Coesfeld steigt auf 2.287, von denen mittlerweile 2.016 als gesundet gelten. In häuslicher Quarantäne verbleiben zurzeit 226 Menschen. 242 Personen sind aktuell infiziert.

29 Menschen aus dem Kreisgebiet werden in Krankenhäusern stationär behandelt. Sechs der Erkrankten benötigen intensivmedizinische Versorgung. In Lüdinghausen musste eine Kindertagesstätte wegen der Corona-Ausbreitung unter der Belegschaft schließen.

Update vom 7. Dezember: Über das Wochenende sind 47 Personen aus dem Kreis Coesfeld positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Die Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt aus Ascheberg (3), Coesfeld (10), Dülmen (7), Havixbeck (2), Lüdinghausen (7), Nordkirchen (2), Nottuln (7), Olfen (3), Rosendahl (3) und Senden (3).  Im gesamten Kreis sind zurzeit 251 aktiv infiziert, gesundet sind 1987 Personen.

Infolge einer Corona-Infektion ist eine betagte Person aus Olfen verstorben. Der Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr sendet sein aufrichtiges Beileid an die Angehörigen, Freunde und Bekannte. Insgesamt sind im Kreis Coesfeld 29 Menschen an Covid-19 gestorben, vier weitere hatten Corona als Nebenbefund.

Die Krankenhäuser behandeln 22 Menschen aus dem Kreisgebiet. Fünf Infizierte benötigen eine intensivmedizinische Behandlung. In Quarantäne halten sich zurzeit 267 Personen auf. Im gesamten Kreis Coesfeld sind neun von 73 Schulen und ein Kindergarten von vereinzelten Quarantänemaßnahmen betroffen.

Update vom 24. November: Über das Wochenende haben sich im Kreis Coesfeld 65 Menschen neu mit dem Covid-19-Virus infiziert. Davon sind in Ascheberg (9), Billerbeck (3), Coesfeld (7), Dülmen (17), Lüdinghausen (5), Nordkirchen (11), Nottuln (4), Olfen (4), Rosendahl (2) und Senden (3) Menschen betroffen, wie das Kreisgesundheitsamt meldet. Die Gesamtzahl gemeldeter Fälle steigt damit auf 1937. In Quarantäne befinden sich 960 Personen. Einen validen Grund für die hohen Zahlen an Neuinfizierten in Dülmen und Nordkirchen eruiert das Gesundheitsamt noch.

21 Personen aus dem Kreisgebiet bedürfen der medizinischen Versorgung in Krankenhäusern, davon werden vier intensivmedizinisch behandelt.

Eine Person mittleren Alters aus Nordkirchen ist an den Folgen der Infektion verstorben. Landrat Dr. Schulze Pellengahr sendet sein aufrichtiges Beileid an alle Menschen, die durch das Virus Angehörige oder Freunde verloren haben. Er bittet die Bevölkerung um die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln, um besonders Vorerkrankte zu schützen.

Mit dem Slogan „Wahre Helden tragen Maske!“ werben die Auszubildende der Kreisverwaltung auf dem Plakat für die richtige Handhabung der Mund-Nasen-Bedeckung, um die Ausbreitung des Covid-19-Virus einzuschränken.

Update vom 23. November: Die Zahl der aktuell Infizierten im Regierungsbezirk Münster ist von Freitag bis Montag von 8.003 auf 7.749 (Stand: 23.11.2020, 0 Uhr) gesunken. Die Zahl der insgesamt labordiagnostisch bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus (COVID-19) im Regierungsbezirk Münster hat sich von Freitag bis heute von 30.400 auf 31.629 erhöht.

Nach den vom Landeszentrum Gesundheit (LZG) vorliegenden Zahlen und den Meldungen aus den Kreisen und kreisfreien Städten stellt sich die Lage für den Regierungsbezirk Münster aktuell wie folgt dar (erste Zahl: aktuell Infizierte, zweite Zahl in Klammern: vorherige Meldung, dritte Zahl: bestätigte Infektionen, vierte Zahl in Klammern: vorherige Meldung, fünfte Zahl: Verstorbene, sechste Zahl in Klammern: vorherige Meldung, siebte Zahl: Genesene, achte Zahl in Klammern: vorherige Meldung)

Stadt Bottrop: aktuell Infizierte 734 (738), insgesamt Infizierte 1.545 (1.479), Verstorbene 11 (11), Genesene 800 (730)

Kreis Borken: aktuell Infizierte 829 (973), insgesamt Infizierte 4.196 (4.037), Verstorbene 67 (64), Genesene 3.300 (3.000)

Kreis Coesfeld: aktuell Infizierte 260 (307), insgesamt Infizierte 1.886 (1.833), Verstorbene 26 (26), Genesene 1.600 (1.500)

Stadt Gelsenkirchen: aktuell Infizierte 1.963 (1.965), insgesamt Infizierte 4.490 (4.392), Verstorbene 27 (27), Genesene 2.500 (2.400)

Stadt Münster: aktuell Infizierte 507 (410), insgesamt Infizierte 2.729 (2.632), Verstorbene 22 (22), Genesene 2.200 (2.200)

Kreis Recklinghausen: aktuell Infizierte 2.050 (2.138), insgesamt Infizierte 8.735 (8.418), Verstorbene 85 (80), Genesene 6.600 (6.200)

Kreis Steinfurt: aktuell Infizierte 740 (841), insgesamt Infizierte 4.550 (4.349), Verstorbene 110 (108), Genesene 3.700 (3.400)

Kreis Warendorf: aktuell Infizierte 666 (631), insgesamt Infizierte 3.498 (3.260), Verstorbene 32 (29), Genesene 2.800 (2.600)

Gesamtzahl: aktuell Infizierte 7.749 (8.003), insgesamt Infizierte 31.629 (30.400), Verstorbene 380 (367), Genesene 23.500 (22.030)

Die Zahl der Genesenen basiert auf Schätzwerten des Algorithmus des RKI.

Die Inzidenzen der labortechnisch bestätigten SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen stellen sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster wie folgt dar:

Stadt Bottrop 200,7

Kreis Borken 131,4

Kreis Coesfeld 58,5

Stadt Gelsenkirchen 185,3

Stadt Münster 72,9

Kreis Recklinghausen 179,8

Kreis Steinfurt 113,6

Kreis Warendorf 174,2

Inzidenzen labortechnisch bestätigter SARS-CoV-2-Fälle pro 100.000 Einwohner sind über die Internetseite des Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-Westfalen abrufbar: https://www.lzg.nrw.de/inf_schutz/corona_meldelage/index.html

Rubriklistenbild: © picture alliance/Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare