Wenn die Marktfrau ruft und der Kiepenkerl Schnaps kredenzt

Coesfelder Ursulawochenende

Alle Jahre wieder stellt dieser Händler seine Körbe aus und flechtet unter den interessierten und aufmerksamen Blicken der Besucher.

Coesfeld. Wenn das Laub fällt, der Kiepenkerl einen Schnaps kredenzt und es drei Tage lang allerhand zu Staunen und zu Kaufen gibt, dann ist in Coesfeld Ursulawochenende.

Am Oktoberwochenende locken Kram- und Kinderflohmarkt, Samstagsmarkt sowie verkaufsoffener Sonntag mit ihrem bunten Angebot Jung und Alt in die Mitte der Stadt. Der Stadtmarketing Verein erwartet wieder tausende Besucher aus der Umgebung, die sich vom bunten Markttreiben begeistern lassen wollen.

„Den Auftakt bildet in bewährter Manier der große Krammarkt, der auch Sachen bietet, die man sonst das ganze Jahr über nicht findet“, weiß Helmut Sunderhaus, Geschäftsführer des Stadtmarketing Vereines zu berichten. Der Markt ist anders als der Krammarkt auch nachmittags geöffnet, und zwar bis 17 Uhr.

Die Jongens tragen zum farbenfrohen Erlebnis bei

Zusätzlich laden die Händler ihre Kunden von 13 bis 18 Uhr zum verkaufsoffenen Sonntag in ihre Geschäfte ein. Schauen, was es Neues gibt, die Herbstkollektionen erleben, sich der neuen Mode eindecken, Schönes für zuhause entdecken – in den Coesfelder Fachgeschäften ist das alles und noch viel mehr drin. Für Schwung sorgen dabei „De Eierjongens“ aus Winterswijk. Sie ziehen fröhlich spielend durch die Fußgängerzone. Die Jongens tragen ebenfalls zum farbenfrohen Ursula-Erlebnis bei.

Zuvor schlägt die Stunde der jungen Händler. Die können zum 33. Mal Schnäppchen machen, feilschen was das Zeug hält und sich eine goldene Nase verdienen. Los geht es am Ursulasamstag, 22. Oktober, um 10 Uhr rund um das KompetenzCentrum der VR-Bank an der Kupferstraße in Coesfeld. Decken, Unterlagen, Tische, Stühle, Bänke, Regenschutz sind selbst mitzubringen.

Als Händler sind alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahre eingeladen. Damit die jungen Händler genügend Kraft zum Handeln haben, sorgt ein Imbissstand für das leibliche Wohl. Schon jetzt sind in allen VR-Bank-Filialen die Standbändchen für 2 Euro erhältlich.

Auf dem Samstagsmarkt erleben die Coesfelder seit neun Jahren Markt-Flair zum Wochenendauftakt. Frische und ausgesuchte Produkte, freundliche Händler, da macht das Einkaufen richtig Spaß. Der Samstagsmarkt findet von 8 bis 13.30 Uhr in der Letter Straße vor der Jakobikirche statt.

Auf dem Krammarkt werden unter anderem Accessoires, Schmuck, Damenoberbekleidung, Süßigkeiten, Backbedarf, Reinigungsmittel, Kochzubehör, Tischdecken, Dekorationsartikel, Porzellan, Lederartikel (Taschen, Gürtel), Gewürze, Gartenartikel (Blumenzwiebeln) und Holzspielzeug an mehr als 100 Ständen feilgeboten. Ab 11 Uhr schlendert am Freitag, 21. Oktober, auch der Kiepenkerl durch die Stadt und verteilt Roten und Schnaps. „Auch wenn es jetzt noch gar nicht so aussieht, als wenn man sich warm halten muss“, lacht Helmut Sunderhaus und hofft, dass das gute Wetter noch bis über das Ursulawochenende anhält.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare