Auch das Tierheim in Lette beteiligt sich am Projekt des Internetportals „tierheimhelden.de“

Bundesweite Tiervermittlung

Daniel Medding entwickelte gemeinsam mit vier anderen jungen Gründern das Internetportal „tierheimhelden.de.“

Coesfeld/München. Über 560 Tierheime gibt es in Deutschland.

Sie alle haben eine eigene Homepage und zum Teil eigene Tiersuchbörsen. Wer einem Hund, einer Katze oder einem Kleintier ein neues Zuhause geben möchte, musste sich also bislang einzeln durcklicken. Mit der Internetseite „tierheimhelden.de“ gibt es seit einem Dreivierteljahr eine bundesweite Tiervermittlungsbörse. Dahinter steckt ein junges Team um den Coesfelder Daniel Medding.

Gemeinsam mit vier anderen jungen Männern hob er vor zweieinhalb Jahren das Portal aus der Taufe. „Wir hatten uns auf einer Gründungsveranstaltung kennengelernt und haben uns dann eine Woche zum Brainstorming eingeschlossen“, erinnert sich Daniel Medding. Für den Tierarzt, der in Kürze seine Doktorarbeit abschließt, stand fest, dass auch sein neues Projekt einen Tier-Bezug haben sollte, nachdem er bereits ein Online-Karrierenetzwerk für Tiermediziner und Tiermedizin-Studenten an den Start gebracht hatte (Streiflichter berichteten).

Eine derartige Tierbörse

gab es bisher nicht

„Während meines Studiums hatte ich gemerkt, dass viele Tierheime Probleme bei der Vermittlung ihrer Tiere haben“, sagt der 35-Jährige. Die Lösung: Ein Portal, das die Vermittlung vereinfachen und gleichzeitig für die Nutzer, also die Tiersuchenden, ein Gewinn sein würde. Eine derartig große Tierbörse gab es schlicht nicht. „Weil es allerdings auch zwielichtige Anbieter gibt und illegaler Tierhandel generell ein großes Problem ist, mussten wir einiges an Überzeugungsarbeit leisten.“

Für das junge Team war klar: Nur mit der Unterstützung der großen Verbände Deutscher Tierschutzbund und Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT) würden Tierheime das Portal annehmen. Nach mehreren Versuchen stiegen die Verbände mit ins Boot, nachdem Daniel Medding und seine Mitstreiter bereits die ersten Tierheime – ausschließlich solche, die dem Deutschen Tierschutzbund angeschlossen sind – als Bestücker des Portals gewonnen hatte.

80 Tierheime sind auf

dem Portal vertreten

Mit im Boot ist auch der Tierschutzverein Coesfeld, Dülmen und Umgebung mit seinem Tierheim in Lette. „Wir freuen uns sehr über diese neue Internetplattform, um unsere Tiere auch überregional einem viel größeren Interessentenkreis vorstellen zu können“, sagt Nadine Niehaves, Beisitzerin im Vorstand. Für Menschen aus anderen Regionen werde es einfacher, sich über weiter entfernte Tierheime zu informieren. „Sonst müssten sie ja jedes Tierheim einzeln im Internet besuchen.“

Rund 80 Tierheime sind inzwischen auf „tierheimhelden.de“ vertreten. Und es werden stetig mehr. Und auch das Portal soll sich weiterentwickeln. „Wir sind in ständigem Dialog mit den Tierheimen und setzen Verbesserungsvorschläge um.“ Als nächstes baut das Team eine Funktion ein, mit der Nutzer die Tierheime vor Ort direkt mit einer Spende unterstützen können. Außerdem können Tierheime künftig auch Angebote regional beschränken, etwa wenn sie ihre Tiere nur in die Nachbarschaft vermitteln möchten. „Das dritte größere Projekt ist eine Community, in der sich Tiersuchende austauschen können und auch Geschichten zu erfolgreichen Vermittlungen erzählen können.“

Das alles kostet das gemeinnützige Portal, das sich nur durch Spenden finanziert, natürlich eine Menge Geld. Es ist deshalb auf die Unterstützung von Spendern angewiesen. Wer etwas zur aktuellen Crowdfunding-Kampagne beitragen möchte, findet auf tierheimhelden.de weitere Informationen.

http://www.startnext.de/tierheimhelden

http://www.tierheimhelden.de

SL-Ausgabe vom 22.1.2014

​Von Thilo Kötters

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare