Start ist am 2. Februar, Anmeldungen sind noch möglich

Befähigungskurs zur ehrenamtlichen Hospizmitarbeit

Die Sterbebegleiterinnen Agnes Betker (rechts) und Margret Hirz (links) mit der „DaSein“-Koordinatorin Ursula Pich-Potthoff.

Coesfeld. „Ich selber bekomme als Begleiterin ganz viel zurück: die Dankbarkeit von den Sterbenden und Angehörigen.

Es tut wirklich einfach gut“, sagt die Sterbebegleiterin Agnes Betker, Witwe und seit 2008 Sterbebegleiterin von der „DaSein-Hospizbewegung Coesfeld e.V.“ in einem Pressegespräch mit der ebenfalls ehrenamtlich arbeitenden Sterbebegleiterin Margret Hirz und Ursula Pich-Potthoff, der hauptamtlichen Koordinatorin von DaSein. Margret Hirz: „Man geht auf die Bedürfnisse des Sterbenden ein, teilweise sitzt man nur dabei, wenn sie nicht mehr sprechen können, oder man liest beispielsweise etwas vor oder singt etwas.“

DaSein feierte im September 2010 sein 10-jähriges Bestehen und brachte dazu eine gut 80-seitige bebilderte Festschrift („Ich bin geworden wie ein zerbrochenes Gefäß“, Psalm 31, 13) heraus. Der Verein hat zurzeit rund 50 Mitglieder, jedoch scheiden einige vor allem aus Altersgründen aus, wie Ursula Pich-Potthoff mitteilt. Er arbeitet überkonfessionell und bietet jetzt in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Coesfeld ab Donnerstag, 2. Februar, einen Befähigungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der ambulanten Hospizarbeit unter dem Titel „Sterben – eine Zeit des Lebens“ für alle Interessierten an. „Wir wünschen uns, dass Interessierte vor Beginn des Kurses mit mir ein Gespräch führen“, so Ursula Pich-Potthoff, die zusammen mit Susanne Damhus, Krankenschwester am Johannes-Hospiz Münster und ehrenamtliche DaSein-Mitarbeiterin, die Kursleitung hat. Der Kurs findet außerhalb der Ferien über das ganze Jahr verteilt insbesondere einmal im Monat an den Wochenenden bis zum 1. Dezember statt, beginnt zumeist donnerstags abends von 19.45 bis 22.15 Uhr, wird freitags von 19.30 bis 22 Uhr fortgesetzt und endet samstags mit einem Programm von 9 bis 16 Uhr. Dabei wird mindestens eine 80-prozentige Kursteilnahme erwartet.

Nähere Infos gibt es in einem Infoblatt. Die Gebühr beträgt 150 Euro. Schriftliche Anmeldungen sind möglich bei der FBS Coesfeld, Marienring 27, 48653 Coesfeld, Fax (02541) 949299 oder per E-Mail: FBS-coesfeld@bistum-muenster.de. Weitere Infos und Anmeldung zu einem Vorgespräch bei der Koordinatorin Ursula Pich-Potthoff, Telefon (02541) 848380.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare