An der Daruper Straße sollen Mehr- und Einfamilienhäuser entstehen. Ecoplan plant „Wohnareal Klinke“

Bebauung auf Knubel-Gelände

Coesfeld. Vier Mehrfamilienhäuser in einem Mischbaugebiet mit möglicher Büronutzung direkt an der Daruper Straße und zwölf Grundstücke für Einfamilienhausbebauung im hinteren Bereich sollen auf dem Gebiet des ehemaligen Autohauses Knubel an der Daruper Straße entstehen.

Investor ist das Coesfelder Unternehmen Ecoplan. „Die Idee, das ehemalige Gelände des Autohauses Knubel zu bebauen, hat der Coesfelder Architekt Andreas Bodem im Januar 2013 angestoßen“, erläutert Manfred Höne, Geschäftsführer von Ecoplan.

Im August habe der Kaufvertrag mit der in Münster ansässigen Knubel-Gruppe geschlossen werden können, unmittelbar danach sei der Aufstellungsbeschluss bei der Stadt Coesfeld in Auftrag gegeben worden, berichtet Höne. Das Coesfelder Planungsbüro Wolters Partner hat in Abstimmung mit Ecoplan und der Stadtverwaltung und mit Zustimmung des Stadtrates den Entwurf für den Bebauungsplan erstellt. Nach der Offenlegung soll voraussichtlich ab April mit dem Zielsetzungsbeschluss durch die Stadt Coesfeld das Baurecht erteilt werden. „Dann werden wir auch kurzfristig mit den Abrissarbeiten auf dem Gelände beginnen“, zeigt Höne auf. Noch stehen dort zwei ehemalige Knubel-Hallen – eine wird zurzeit noch von der Knubel-Gruppe als Outlet genutzt, in einer hat sich im vergangenen Jahr das Sport-Textilunternehmen LogoSport niedergelassen.

Im Sommer sollen dann die Erschließungsarbeiten für das geplante „Wohnareal Klinke“ erfolgen. Gas-, Wasser- und Stromleitungen sollen ebenso wie die Baustraße angelegt werden. „Im September können wir dann letztlich anfangen, das Gelände zu bebauen.“

Abriss für Mai, Bebauung

für September geplant

Dabei sollen die zwölf Grundstücke für die Einfamilienhäuser, die im hinteren Teil des Geländes liegen, mit einer Ringstraße erschlossen werden. Für die Straße hat Manfred Höne vom Investor auch schon einen Namensvorschlag, den er gerne realisieren würde. So soll die neue Straße „An der Georgskapelle“ heißen. Höne: „Ich habe mich mit der Geschichte des Gebietes befasst. Die erste Coesfelder Kapelle stand am Standort des Landgasthauses Klinke an der Daruper Straße, deshalb wäre der Name sehr passend.“

Die Größe der Grundstücke für die Einfamilienhausbebauung variiert dabei zwischen 480 und 690 Quadratmeter. Bei der Mischbebauung ist eine Variation von Bürogebäuden und Mehrfamilienhäusern vorgesehen. Bereits jetzt gebe es eine rege Nachfrage nach den Grundstücken.

„Wir haben akutell schon 61 Interessenten, die sich wegen den Grundstücken bei uns gemeldet haben“, freut sich Höne. Er betont: „In Absprache mit der Kommune wird privatrechtlich, in eigener Regie und in finanzieller Verantwortung hochwertiges Bauland für die Bewohner der Stadt Coesfeld entwickelt.“

Insgesamt blickt der Geschäftsführer auf eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt Coesfeld zurück. Höne: „Aktuell können sich die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung bekanntermaßen über Arbeit nicht beklagen. Dies ist den vielfältigen Aktivitäten und Aufgaben hinsichtlich der Regionale und der Innenstadtplanung geschuldet. Dennoch ist es Ecoplan mit den Mitarbeitern der Verwaltung gelungen, innerhalb kürzester Zeit das Bebauungsplanverfahren auf den Weg zu bringen. Der übliche Zeitrahmen von ungefähr einem Jahr wird aller Voraussicht um über drei Monate unterschritten. Hierüber freuen sich Ecoplan und natürlich alle Grundstücksinteressenten und bedanken sich insofern gerne bei allen Beteiligten.“

Zum Thema:

Ecoplan

Ecoplan ist ein ortsansässiges Generalbauunternehmen mit Niederlassungen in Neuenrade im Sauerland und in Dresden, Sachsen. Das Leistungsspektrum reicht von der Projektentwicklung und Planung bis hin zur schlüsselfertigen Bauausführung, insbesondere im Industriebau. „Bei der Umwandlung des ehemaligen Autohauses Knubel zu Baulandflächen kann Ecoplan seine langjährigen Erfahrungen im Bereich der Baulandentwicklung anwenden“, sagt Geschäftsführer Manfred Höne.

LogoSport will Standort Coesfeld halten

Seit einem Jahr hat das Unternehmen LogoSport seinen Sitz auf dem ehemaligen Knubel-Gelände an der Daruper Straße. Das Unternehmen mit dem Schwerpunkt Teamsport und bedruckte Sportbekleidung für Fußball, Laufsport und Handball und der angeschlossenen Textildruckerei mit allen Druckverfahren will sich jetzt umorientieren. Dabei soll der Standort Coesfeld gehalten werden. „Wir haben gehofft, dass sich die Pläne zur Bebauung noch ein Jahr hinauszögern zumal wir ja erst seit etwa einem Jahr hier ansässig sind, in Coesfeld wollen wir aber nach Möglichkeit bleiben“, erläutert Sebastian Welp von LogoSport. Unabhängig davon eröffnet das Unternehmen am 1. März einen zweiten Standort in Gronau.

SL-Ausgabe vom 22.1.2014

Von Florian Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare