Die Arbeiten sollen im Februar – möglichst bei hartgefrorenem Boden – durchgeführt werden

Baubetriebshof setzt Hecken auf den Stock

Coesfeld. Hecken sind Sichtschutz, ästhetische Elemente, sympathische Grenzzieher wie auch Lebensraum für Tiere.

Und sie schützen vor Wind. Doch ohne eine fachgerechte Pflege verlieren sie ihre Funktion. Uwe Dickmanns erklärt: „Die Gehölzpflege ist unsere regelmäßige Aufgabe.“ Häufig erreichen den Leiter des Fachbereich Bauen und Umwelt der Stadt Nachfragen, wenn der Baubetriebshof Hecken „auf den Stock setzt.“ Nicht selten meinen die besorgten Nachfrager, dass das Zurückschneiden der Pflanz- und Tierwelt schadet. Das Gegenteil ist der Fall.

„Wir müssen Wallhecken und strauchartige Bepflanzungen alle 8 bis 12 Jahre  auf den Stock setzen. Durch diese Maßnahme verjüngen wir die Pflanzung und sorgen dafür, dass sich diese wertvollen  Landschaftsbestandteile regenerieren können“, ergänzt Theo Reckert, Leiter der Außenstelle  Baubetriebshof. Dabei sollen die Gehölze ca. 10 bis 20 Zentimeter über dem Boden abgeschnitten werden. Dann bilden sie im gleichen Jahr neue Triebe, die je nach Gehölzart bereits wieder eine Höhe von bis zu 1,50 Meter erreichen.  Bei der Pflege wird darauf geachtet, das genügend Lebensraum für die in den Hecken lebenden Tieren erhalten bleibt. Aus diesem Grund wird eine Pflanzung nicht komplett sondern in Abschnitten zurückgeschnitten.  Damit genügend Licht einfallen kann und entsprechende Freiflächen zur Entwicklung der geschnitten Gehölze vorhanden sind, sollen Bäume oder Gehölzgruppe, die als sogenannte Überhälter stehen bleiben, einen Mindestabstand von 20 bis 30 Meter zueinander haben.

Diese Pflegemaßnahmen dürfen lt. Landschaftsschutzgesetz in der Zeit vom 1.November bis zum 28.Februar durchgeführt werden. In Coesfeld sollen sie im Februar, möglichst bei hartgefrorenem Boden, durchgeführt werden, wie die Stadt mitteilt.

Vorgesehen sind die Pflegemaßnahmen in den Bauerschaften und auf den Lärmschutzwällen in Coesfeld so z.B. an der B525 – Zur Höhe, B474 -  Meerkuhle, B 525 - Ninighove , B474 – Dreischkamp und Rottkamp und einigen mehr. 

Informationen zu den Pflegearbeiten an Hecken und Gehölzen beim Baubetriebshof, Fachbereich Bauen und Umwelt, Tel. (02541) 9393001.

SL-online

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare