Live-Talk: Emma P. lädt zum „One Night Stand“

Aufwändig inszenierte Kleinkunstreihe startet

Emma P. braucht einen Mann, zumindest sein Geld. Den „Mr. Right“ sucht sie in Coesfeld. Foto: Dieter Hemsing

Coesfeld. Emma P. will heiraten. Besser gesagt: Sie muss heiraten.

Schließlich ist sie, die stets aufgestylte alleinstehende Mutter zweier erwachsener Kinder, chronisch pleite. Die eigene Geldbörse gibt längst nicht genug her für ein Hauptstadt-Leben in Saus und Braus, mit Kaviar, Champagner, teurem Schmuck und edler Garderobe, das die Mittvierzigerin für sich selbstverständlich in Anspruch nimmt. Also muss er helfen, der Mr. Right, für den Emma vor allem dieses Kriterium ausschreibt: Potent muss er sein, im Portemonnaie! Geld macht sexy. Und wenn der potenzielle Göttergatte dann noch die schöne Gabe hat, sich seiner besseren Hälfte lieb unterzuordnen – umso besser …

Auf langwierige Auswahlverfahren, auf aufwändiges Ausgehen hat Emma aber keine Lust mehr. Ihre Idee: Sie vereinbart „One-Night-Stands“, in der die Kandidaten beweisen müssen, ob sie so ganz nach dem Geschmack der Umworbenen sind.

Und jetzt kommen die Coesfelder ins Spiel: Denn Emma P. macht diese „One Night Stands“ nicht allein. Sie macht sie vor Publikum. Mitten im beschaulichen Münsterland. Im Atelier Spillner und Brüning in Coesfeld (Mühlenstraße 21). Die von Emma ausgerufene „Kulturmetropole Coesfelds“ soll ab diesem Samstag Schauplatz einer Live-Talk-reihe sein, die es hier in dieser Form bisher noch nicht gab. Schließlich ist Emma P. nur eine Kunstfigur, deren Schöpferin (die öffentlich auch als Privatperson nur unter ihrem Pseudonym auftreten möchte) nach ihrem Umzug von Berlin in ländlichere Gefilde mit ihr hier so einiges vor hat.

„Alles – nur nicht

langweilig …“

Lesungen und Solo-Kabarettprogramme hat Emma P. schon einige gemacht, auch in Städten wie München, Berlin oder Köln. Nun wagt sie sich an ein völlig neues Projekt, an dem mittlerweile über 20 Menschen (darunter zahlreiche Coesfelder) mitwirken. „Diese Unterstützung ist sensationell. Ich bin ganz gerührt, dass hier in Coesfeld schon nach so kurzer Zeit so ein reges Interesse entstanden ist und danke allen Beteiligten“, sagt die Kabarettistin und Autorin („Artgerechte Haltung eines Männchens – Erwerb, Erziehung, Entsorgung“, 2011, Marlon-Verlag).

Wie sie zu der Idee eines Live-Talks kam? „Das war kurz vor Weihnachten. Ich saß abends hier und sah eine dieser langweiligen TV-Talkshows. Da dachte ich mir: Sowas mache ich hier in Coesfeld, nur nicht langweilig …“ Das Ambiente, das sie für den Abend schaffen möchte (siehe „Zum Thema“), verspricht in der Tat einen alles andere als langweiligen Abend.

Ein Blaublüter

mit viel Humor

Für eine gehörige Portion Humor wollen nicht zuletzt die beiden Hauptpersonen des Abends sorgen: Emma P. und Lo Graf von Blickensdorf, seines Zeichens frisch gebackener Blaublüter. „Er ist ein großartiger Künstler mit wahnsinnig viel Humor“, kündigt Emma ihren ersten Vorzeige-Charmeur an.

Ob er es schafft, Emma von sich und seinen Vorzügen zu überzeugen? Emma P. wird ihn in 16 „Quickies“ (= Fragerunden) auf Herz, Nieren und Kohle prüfen. Und am Ende wird das Publikum entscheiden, ob der Graf der perfekte Ehemann für Emma ist.

Wenn die Technik es zulässt, soll es sogar einen Live-Stream über die Facebookseite (Emma Pe) geben.

Zum Thema: „One Night Stand“

Premiere: Der Auftakt zur geplanten Live-Talkreihe ist an diesem Samstag um 19.30 Uhr im Atelier Spillner/Brüning, Mühlenstraße 21.

Ambiente: Für das richtige Ambiente hat sich Emma P. nicht lumpen lassen. Sie will ihren Gästen den roten Teppich ausrollen. Wer sich den ersten „One Night Stand“ nicht entgehen lassen möchte, sollte schon bestmöglich „overdressed“ erscheinen – und hat ab 18 Uhr bei einem Gläschen Sekt die Möglichkeit, sich bei Francesca Ferenza seconhand das passende Make-up verleihen zu lassen. Manche Zuschauer nehmen einen weiten Weg auf sich, um zur Emma-P.-Premiere nach Coesfeld zu kommen – und tun dies stilecht: in Strech-Limousinen, organisiert vom „Baronesse von Andersen Limousinenservice“ Hamburg. Zudem ist noch eine feurige Überraschung geplant. Und nach dem „One Night Stand“ folgt eine gemeinsame Aftershowparty.

Platzreservierung: Der „Kulturbeitrag“ beträgt 10 Euro. Plätze können per E-Mail an vorzimmer@emma-p.de reserviert werden. Auch an der Abendkasse gibt es noch Karten.

Emma P.: Buch „Artgerechte Haltung eines Männchens – Erwerb, Erziehung, Entsorgung“ (2011, Marlon-Verlag). Homepage: www.emma-p.de.

Nächster Gast: Nach Lo Graf von Blickensdorf wird sich beim nächsten „One Night Stand“ der Schauspieler Pierre Sanoussi-Bliss (bekannt aus „Der Alte“) bei bzw. um Emma bewerben.

Zum Thema: Graf v. Blickensdorf

Lo Graf von Blickensdorf: In seinem Buch „Werden Sie doch einfach Graf“ erzählt Blickensdorf von seinen kuriosen Erfahrungen als frisch gebackener Blaublüter. Bewehrt mit adligem Künstlernamen und selbst kreiertem Wappen entdeckte er an seinen Freunden ganz neue Seiten, die Partnersuche via Kleinanzeige wurde zum Kinderspiel und selbst in der Servicewüste Deutschland begegnete man ihm mit nie gekannter Höflichkeit. „Adelig zu werden war die beste Idee seines Lebens“, meint Lo von Blickensdorf. „Während ich als Graf wandelte, wurde mir klar: Die Gesellschaft möchte ein Stück weit verschaukelt werden“, sagt er.

Streiflichter-Ausgabe vom 16.1.2013

Von Raphael Haag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare