Frauen e.V. führte erstmals in Coesfeld Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen durch

„Auch Mädchen können laut sein“

Egal ob mit der Faust oder mit dem Fuß – das Brett kriegen die Teilnehmerinnen des Selbstbehauptungs- und -verteidigungskurses unter der Leitung von Monika Aehling (links) schon durch.

Coesfeld. „Stell dir vor, du würdest durch das Brett auf den Boden schlagen“, rät Monika Aehling – dann schlägt die 11-jährige Frieda zu und das Brett bricht in der Mitte durch.

Mit dem Durchschlagen oder -treten von Brettern endeten die von Frauen e.V. in den Ferien angebotenen Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurse für Mädchen. 15 interessierte sieben- bis zehnjährige Mädchen widmeten sich am 2. und 3. April in der Aula der Ludgerischule Themen wie Mobbing, Erpressung oder Internetsicherheit – die 11- bis 14-Jährigen waren am 4. und 5. April an der Reihe. Unter der Leitung von Frauen-e.V.-Mitarbeiterin Monika Aehling und Co- Trainerin Vera Strohband führten die 30 Mädchen der zwei Kurse Übungen zur Selbstwahrnehmung durch und probten Rollenspiele zu passenden Themen. „Bei Übungen mit der Stimme waren einige Mädchen überrascht von dem, was da laut aus ihrem Mund kam“, berichtet Co-Trainerin Strohband lächelnd. Monika Aehling zieht ein positives Fazit: „Die Mädchen haben gut miteinander harmoniert. Auf der einen Seite war uns wichtig, dass die Mädchen lernen, sich nicht alles gefallen zu lassen und auch mal ,Nein‘ zu sagen. Andererseits sollte ihnen die Angst genommen werden, im Ernstfall Hilfe zu holen.“

Der Spaß durfte bei all den Übungen nicht zu kurz kommen. „Mir haben besonders die Befreiungs- und Abwurfübungen und natürlich das Durchschlagen des Holzbrettes gefallen“, sagt die 11-jährige Frieda.

In den Herbstferien sollen am 8./9. und 10./11. Oktober erneut Selbstbehauptungs- und -verteidigungskurse stattfinden. Weitere Infos bei Frauen e.V. unter Telefon (02541) 970620.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare