Am 25. Mai findet ab 18 Uhr eine Berkel-Exkursion statt

Aktiv etwas über die heimische Flora und Fauna lernen

Rudolf Averkamp wird am Mittwoch die Berkel-Exkursion leiten.

Coesfeld. Wer mehr über die landschaftliche Vergangenheit von Coesfeld erfahren möchte, ist am kommenden Mittwoch, 25. Mai ab 18 Uhr herzlich eingeladen, an einer Berkel-Exkursion teilzunehmen.

Starten wird die etwa zweistündige Erkundungstour an der Berkelbrücke an der Waldstraße, geleitet wird die lehrreiche Wanderung von Rudolf Averkamp. „Ich werde ein wenig über die Geschichte der Auenlandschaft Berkel berichten“, verrät Averkamp, der als Gewässerschutz-Beauftragter der NABU Coesfeld tätig ist. „Gleichzeitig werden wir beispielsweise einige Ausläufer der Berkel erkunden und ich werde spontan etwas über heimische Flora und Fauna erzählen.“ Eines der Ziele wird ein kleines Gewässer in der unmittelbaren Nähe der Berkel sein: „Ich nehme einen kleinen Köcher mit und schaue, was ich so aus dem Wasser fische. Sicher wird mir der eine oder andere Molch oder auch Froschlarven ins Netz gehen.“

Doch nicht nur nach unten wird der Blick bei der Exkursion, zu der man festes Schuhwerk anlegen sollte, gerichtet. Ornithologe Reinhard Trautmann aus Dülmen wird interessante Dinge über die Vögel des Kreises zu berichten wissen.

Auch auf die natürliche Entwicklung der Berkel wird Rudolf Averkamp, der beruflich als Lehrer für Englisch und Elektrotechnik tätig ist, berichten: „Im Rahmen des Berkel-Aue-Programms vor knapp zehn Jahren sind einige Projekte gestartet, um den ursprünglichen Zustand des Bachs wiederherzustellen. Ich möchte bei der Exkursion zeigen, was sich seither getan hat und vielleicht einen kleinen Ausblick geben. Ich habe bereits mit einigen Landwirten gesprochen und mir die Erlaubnis geholt, ihre Weideflächen zu betreten. Angst vor Kühen muss dabei auch niemand haben, mir wurde versichert, dass die Jungbullen uns zu der Zeit nicht in die Quere kommen...“

Eine Anmeldung zu der Exkursion ist nicht nötig, wer an der naturgeschichtlichen Tour teilnehmen möchte, sollte sich einfach Mittwoch um 18 Uhr an der Berkelbrücke an der Waldstraße einfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare