Abwechslungsreiches Programm für Seniorentage Anfang März geplant

Erwin Borgelt, stellvertretender Vorsitzender des SeniorenNetzwerks (von links), Manfred Holters, Vorsitzender, und Alfons Dörken, Kassierer,haben den Veranstaltungskalender im Blick.

Coesfeld. „Mein Puddingrezept ist in meiner Familie noch heute hoch angesehen“, lacht Erwin Borgelt. Etwas verwunderlich erscheint dies in Anbetracht der Tatsache, dass der stellvertretende Vorsitzende des SeniorenNetzwerks Coesfeld ansonsten ungern kocht. Vor ein paar Jahren erlernte er das Rezept für die Süßspeise beim „Treffpunkt Mittagstisch“. Während der 9. Coesfelder Seniorentage ab Sonntag, 3. März, erfolgt das Angebot des gemeinschaftlichen Kochens erneut.

„Treffpunkt Mittagstisch“ ist eine Kooperation mit der Familienbildungsstätte und nur eine der vielen Aktionen während der zweiwöchigen Seniorentage mit dem Motto „Sicher werden wir alt“. „Meistens stehen die Aktionen in Verbindung zum Motto“, sagt Erwin Borgelt. Es wird also viel um das Thema Sicherheit im Alter gehen.

Den Auftakt der zwei Wochen gestaltet der „Markt der Möglichkeiten“ am Samstag, 3. März im Pictorius-Berufskolleg. Dort können sich die Besucher in Form von Infoständen und Kurzvorträgen unter anderem über Themen, wie Trickbetrug und -diebstahl, sicheres Wohnen und Verkehrssicherheit informieren.

Außerdem wird ein „Gehweg-Training“ von der DJK Eintracht Coesfeld angeboten und es besteht die Möglichkeit Rollatoren und Rollstühle, sowie modernste Assistenz-Systeme und GPS-Tracker für Senioren vom Sanitätshaus Gäher auszutesten. Die Senioreneinrichtungen aus ganz Coesfeld beteiligen sich ebenfalls am „Markt der Möglichkeiten“ – „So geben wir ihnen die Möglichkeit sich einzubringen“, sagt Manfred Holters. „Wir machen es publik und sorgen dafür, dass es schließlich als Gesamtbildwahrgenommen wird.“

Musikalisch wird es auch: Am 8. März findet passend zum Weltfrauentag ein Frauen-Chöre-Konzert statt, am 11. März spielt die SeNeCa-Band und am 15. März tritt der 60 plus-Chor mit einem Frühlingskonzert in der Seniorenresidenz Coesfelder Berg auf.

Die Aktionen sind überwiegend Kooperationen, unter anderem mit der FBS und der Stadt Coesfeld. „Bis auf den „Treffpunkt Mittagstisch“ sind alle Veranstaltungen kostenlos und eine Anmeldung ist nicht nötig.“, informiert Erwin Borgelt. Bei dem gemeinsamen Mittagessenwird von den Teilnehmern eine kleine Essensumlage verlangt, Anmeldungen werden unter (02541)94920 entgegengenommen. Einige Termine könnten sich eventuell noch ändern, das aktualisierte Programm findet man auf der Internetseite des SeniorenNetzwerks Coesfeld.

Eine weitere zukünftige Aktion abgesehen von den Seniorentagen ist die alljährliche Busreise in die neuen Bundesländer, die sich im SeniorenNetzwerk bereits seit zehn Jahren großer Beliebtheit erfreut. Diesen Mai geht die Fahrt nach Potsdam und ist bereits seit Oktober ausgebucht. Einer der Hauptorganisatoren ist Alfons Dörken, der auch Vorstandsmitglied ist. „Der Vorstand ist froh, dass Alfons Dörken mit so viel Herzblut dabei ist“, betont Erwin Borgelt.

Der gesamte Vorstand des SeniorenNetzwerks arbeitet ehrenamtlich – auch der Großteil der Aktionen wäre ohne freiwillige Hilfe nicht möglich. „Ehrenamt ist, wenn Leute freiwillig etwas tun, wo sie auch persönlich Spaß dran haben“, sagt Borgelt.

„Bei unseren Veranstaltungen ist jeder herzlich willkommen - also auch Interessierte, die keine Mitglieder sind“, betont Holters. Ebenfalls Leute, die noch nicht 60 plus sind seien durchaus erwünscht.

Sinn der Seniorentage ist außerdem den älteren Generationen Freizeitmöglichkeiten zu schaffen und darauf aufmerksam zu machen, dass auch Senioren noch fit sind. „Es kommt nicht auf das Alter an, sondern auf die Aufgabe, die man sich vornimmt und wie viel man sich zutraut“, sagt Manfred Holters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare