Abiturientin Christin Bieber absolviert ab August ein FSJ in Bogotá

+
Im August tritt Christin Bieber ihre große Reise in das 9.000 Kilometer von Coesfeld entfernte Bogotá in Kolumbien an.

Coesfeld. Am 22. August ist es so weit – Für Christin Bieber aus Coesfeld geht es in gut einem Monat für ein Jahr nach Bogotá, die Hauptstadt Kolumbiens.

Dort wird sie sich als Freiwillige in einer Schule für Kinder mit Behinderung engagieren. Ermöglicht wird die Reise durch den Verein „ICJA Freiwilligenaustausch weltweit e.V.“, unterstützt vom Förderprogramm „weltwärts“.

Die frischgebackene Abiturientin vom Gymnasium Nepomucenum Coesfeld hat schon seit der Mittelstufe den Plan, nach der Schule einen Freiwilligendienst auf einem anderen Kontinent zu absolvieren. „Ich möchte einfach mal weg aus Deutschland und eine andere Kultur kennenlernen“, erzählt Christin, die bisher noch nie Europa verlassen hat. „Jetzt ist einfach die perfekte Zeit dafür.“

Nach ihrer Bewerbung beim ICJA im Herbst sowie einigen Infotagen und Gesprächen bekam sie im Dezember die Zusage für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in Kolumbien. „Das war ein schönes Weihnachtsgeschenk“, schmunzelt die 17-Jährige. Aufgrund ihres jungen Alters war die Auswahl der Zielländer stark eingegrenzt. „In den meisten Ländern, zum Beispiel Costa Rica, muss man bei der Beantragung des Visums volljährig sein“, so Christin. Dementsprechend musste sie sich zwischen Mexiko und Kolumbien entscheiden. Letztendlich war die Lage an zwei Ozeanen sowie die vielseitige Landschaft in Kolumbien ausschlaggebend für ihre Wahl. Ihren 18. Geburtstag am 23. August feiert Christin dann im Flugzeug.

Nach langem Warten steht seit zwei Wochen zudem die Einsatzstelle fest – die „fundación Cepytin“, eine Einrichtung für Kinder mit Behinderung im Westen Bogotás. Dort werden Kinder und Jugendliche unterrichtet und therapiert. Das Ziel: Die soziale Inklusion zu unterstützen. Christin wird in der Einrichtung beispielsweise Englisch und Sport unterrichten oder die Therapeuten bei ihrer Arbeit unterstützen. „Ich könnte mir außerdem gut vorstellen, einen Musikworkshop zu organisieren“, so Christin, die selbst seit der Grundschule Querflöte spielt. Als langjährige Babysitterin hat Christin sogar schon Erfahrungen mit Kindern mit Behinderung gesammelt. Spanisch sprechen kann sie auch – „Zumindest die Grundkenntnisse“, lacht sie. „Die ersten Wochen werde ich mich sicherlich noch oft mit Händen und Füßen verständigen müssen.“

Die Coesfelderin wohnt zukünftig in einer Gastfamilie mit einer jüngeren Gastschwester, die mit 14 Jahren genauso alt ist wie ihre eigene, leibliche Schwester. In einem Brief stellten sich die Gasteltern ihrem baldigen Familienmitglied vor.

Insgesamt entsendet ICJA über 25 Freiwillige nach Kolumbien. Mit ihnen tauscht sich Christin bereits in der gemeinsamen WhatsApp-Gruppe aus. Manche werden nur einige Kilometer von Bogotá entfernt wohnen, sodass sie sich in ihrer Freizeit treffen können.

Die daheim gebliebenen Freunde und Familienmitglieder wird Christin Bieber sicherlich vermissen: „Wenn ich höre, was ich nächstes Jahr alles verpassen werde, bin ich schon etwas traurig. Aber all die neuen Erfahrungen und Bekanntschaften ist es auf jeden Fall wert.“ Das Jahr möchte sie zudem als Orientierung nutzen, um im besten Fall später zu wissen, welches Studium sie beginnen möchte.

Bis Christin Ende August in den Flieger steigt, hat sie noch einiges zu tun. „Man unterschätzt den ganzen Papierkram“, sagt sie. „In zwei Wochen muss ich noch nach Frankfurt fahren, um mein Visum zu beantragen. Danach geht es zum zehntägigen Vorbereitungsseminar.“ Eine Herausforderung wird das Packen: „Ich bin gespannt, ob wirklich alles in einen Koffer passt.“

Zum Thema:

Seit über 60 Jahren ermöglicht ICJA internationale Begegnungen und interkulturelle Bildung. Als gemeinnütziger Verein ist er trotz öffentlicher Förderprogramme auf Spenden angewiesen. So müssen Freiwillige 3 000 Euro sammeln, damit sie ihren Dienst antreten können. Spenden nimmt Christin deshalb gerne entgegen. Das Geld fließt in einen Solidaritätstopf aller Freiwilligenprojekte. Infos und eine Spendenquittung gibt es bei Christin unter ch_bieber@web.de. Überweisung: ICJA Freiwillgenaustausch, Verwendungszweck: Spende 56-2206, Vor- und Nachname, IBAN: DE07 3506 0190 1011 8120 20, BIC: GENODED1DKD, KD-Bank Dortmund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare