Komödie ab März zu sehen

„Die Wunderübung“ feiert Premiere auf der Freilichtbühne Billerbeck

+
Ehekrise auf höchster Stufe. Der Eheberater (Stefan Waltering) hat es mit zwei Streithähnen zu tun.

Billerbeck. Ab März sorgt die Freilichtbühne Billerbeck für angespannte Lachmuskeln. Am Freitag, 8. März, startet ab 20 Uhr die Premiere der Komödie „Die Wunderübung“ im Rampenlicht des Bühnenheims.

Warum das Stück besser auf der Bühne als im Fernsehen wirkt, dazu hat Regessieur Roland Heitz eine klare Meinung: „Die Atmosphäre durch die Nähe zwischen Bühne und Zuschauer ist, bietet einfach ein riesen Vorteil.“ Nicht nur die Nähe, sondern besonders die Protagonisten, die bereits ein sehr eingespieltes Team bilden, versprechen einen unterhaltsamen Abend. „Es ist ein sehr zeitgenössisches und intelligent-komisches Stück. Die Komik entsteht durch die Ehrlichkeit der Darsteller“, so Heitz.

Zum Inhalt: Joana und Valentin haben sich entschieden zur Paartherapie zu gehen. Zwischen ihnen funktioniert gar nichts mehr. Nur in der Polemik sind sie ein perfekt eingespieltes Team und bleiben einander nichts schuldig.

Therapeut diagnostiziert "akute Spannung"

Dabei hat ihre Geschichte einst so schön angefangen. Aus Liebe auf den ersten Blick ist nach 14 Jahren Ehe nicht mehr viel geblieben. Der Therapeut diagnostiziert eine derart akute Spannung zwischen seinen Klienten, dass er sofort zu einer ganz speziellen Maßnahme greift: Die Wunderübung.

Wobei es sich bei der Wunderübung handelt, bleibt zunächst ein Geheimnis. „Wer die Geschichte von Daniel Glattauer nicht kennt, wird einen Aha-Effekt am Ende erleben“, verspricht der Darsteller von Valentin, Ralf Klatt.

Generell soll das Theaterstück keinerlei Einflüsse von dem Film oder anderen Aufführungen haben. „Ich habe den Film bewusst nicht geschaut. Generell bin ich kein Freund davon Elemente zu kopieren. Das ist mir zu langweilig“, äußert sich Heitz zu seiner Interpretation. „Als Regessieur habe ich meine ganz eigene Idee davon, wie ich mir das Stück vorstelle.“

Ein eingespieltes Team auf der Bühne

Diese Vorstellung vermittelt Heitz seit Mitte Januar an seine drei Protagonisten. Fast täglich probten sie immer zu dritt und sind dadurch mehr als eingespielt. „Für dieses Stück sind drei gleich starke Protagonisten nötig – ansonsten wird es schwierig“, lobt Heitz die gleichhohe Qualität seiner Darsteller.

Auch Ralf Klatt bestätigt die Aussage seines Regisseurs: „Wir sind alle schon seit Ewigkeiten im Geschäft und haben uns zur jeder Probe sehr professionell vorbereitet.“ Dadurch konnte konstruktiv gearbeitet werden ohne dass es zu Komplikationen kam. „Die Ideen hat Roland sehr gut choreografiert. Dadurch musste kaum etwas verändert werden“, freut sich Klatt über die tolle Zusammenarbeit. Seit 2005 spielt er auf der Freilichtbühne in Billerbeck und hat schon öfters gemeinsam mit Isabel und Stefan Waltering auf der Bühne gestanden.

Auch das Bühnenbild überzeugt

Interessant ist, dass Isabel und Waltering nicht das Ehepaar spielen, sondern eben Ralf Klatt die Rolle des Valentin einnimmt. „Ich wollte von Anfang an den Ehemann spielen, da ich ihn als Rolle am interessantesten fand“, lacht Klatt.

Neben den Darstellern überzeugt auch das Bühnenbild. Das gesamte Theaterstück spielt im Büro des Therapeuten. „Kompliment an das gesamte Bühnenteam“, dankt der Regisseur allen Beteiligten, die ihre Arbeit im Hintergrund verrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare