Plattdeutsches Theaterstück

„De verkatte Kuffer“: Aufführungen der Billerbecker Kummellgenspieler ab Samstag

+
Ein Großteil der Beteiligten: Hubertus Haverkock (hinten von links), Ludger Hesker, Angela Kerkhoff, Elke Schulze Böving. Vorne von links: Ulla Schürmann und Rudi Rembrink.

Billerbeck. „Montags wird immer geprobt, dienstags und mittwochs im Wechsel. Wir beginnen um 19 Uhr“, so Elke Schulze Böving zu den Vorbereitungen für das diesjährige plattdeutsche Theaterstück „De verkatte Kuffer“, aufgeführt von ihrer Theatergruppe „Billerbecker Kummellgenspieler“. „Mit dem Lesen haben wir Anfang November begonnen. Auf der Bühne sind wir seit Anfang Januar.“ Wie die Regieassistentin, auch zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, weiter mitteilt, werde praktisch alles in Eigenregie selber gemacht. „Erstmals ist Angela Kerkhoff bei uns mit dabei.“

Zum Inhalt: Auf der Anreise zu ihrem Opa Edu greif Leni im Bus versehentlich einen falschen Koffer, weil dieser in Farbe und Bauart dem ihren aufs Haar gleicht. In Opas Pension stoßen sie beim Auspacken nicht auf die erwartete Wäsche, sondern auf dicke Geldpakete. Sofort wittert Opa Edu Morgenluft und Reichtum, zumindest jedoch einen fetten Finderlohn. Deshalb unterschlägt er erst mal den unerwarteten Fund. Aber das Gaunerpärchen Herma und Oskar Lieblich ist ihrer verschütt gegangenen Bankraubbeute auf der Spur geblieben und lässt sich in derselben Pension von Tilli Mücke und ihrem Hausdiener Max nieder. Und noch einer hat sich hier einquartiert: der verdeckt arbeitende Kripoermittler Hans-Heinrich Hörmann, der sich schnell in Leni verliebt …

Die Darstellern und ihren Rollen: Angela Kerkhoff besucht als Leni Nickel ihren Opa Edu Nickel, dargestellt von Rudi Rembrink, der gerade Urlaub bei Tilli macht. Annegret Rembrink spielt als Tilli Mücke die Inhaberin einer Pension; Ludger Hesker hat als Oskar Lieblich eine Bank überfallen, wobei ihn Ulla Schürmann als seine Ehefrau Herma Lieblich unterstützt. Hubertus Haverkock mimt den Kriminalpolizisten Hans Heinrich Hörmann, und Heinrich Brinkmann ist als Hausdiener Maximilian Klein in der Pension bei Tilli tätig. Die Regie bei dieser Komödie in drei Akten von Rinje Bernd Behrens hat Bernd E. Bäumer, Regieassistentin ist Elke Schulze Böving, und für den guten Ton sorgt Bernhard Pascher.

Aufführungstermine in der Altenbegegnung im St.-Ludgerus-Stift, Hospitalstraße 6, sind: Samstag, 13. April, 19.30 Uhr; Premiere; Sonntag, 14. April, 15 Uhr; Samstag, 20. April, 19.30 Uhr; Ostermontag, 22. April, 19.30 Uhr; Samstag, 27. April, 19.30 Uhr und Sonntag, 28. April, 15 Uhr.

Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro. Kartenvorverkauf ist bei „heimbach – Augenoptik & hörakustik“, Lange Straße 28 in 48727 Billerbeck, Telefon: (02543) 4031. Bei den Nachmittagsvorstellungen kann im „Kleinen Café“ Kaffee und Kuchen bestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare