Ausverkauft

Studiostück "Aufguss" schon ausverkauft: Freilichtbühne plant weitere Aufführungen

+
Freuen sich auf die Premiere: (hinten) André Stegemann (Rolle: „The Brain“/Alain Steinhammer), (mittlere Reihe, von links) Ralf Klatt (Dieter Möller) und Thomas Horneber (Dr. Lothar Höffgen) sowie (vorne, von links) Cornelius Demming (Regisseur), Kerstin Averesch (Mary), Anne Schumacher (Sauna-Meisterin), Charlotte Fleige (Emilie Niemöller), Nadine Ahlers (Regie-Assistenz) und Clara Sonnenschein (Regie-Hospitanz).

Billerbeck. Feucht-fröhlich und urkomisch geht es ab Freitag, 28. Februar, im Bühnenheim der Billerbecker Freilichtbühne zu. Denn in zwei Tagen feiern die Amateurspieler mit dem diesjährigen Studiostück „Aufguss – eine spritzige Wellnesskomödie“ Premiere. Schon längst sind alle Karten – rund 800 Stück – für die Premiere als auch für die übrigen Aufführungen ausverkauft.

„Wir versuchen noch eine Sonderaufführung hineinzugrätschen“, so Dr. Ipek Wiesmann auf Anfrage der Streiflichter. Ob es gelingt, hänge laut der Geschäftsführerin Marketing der Freilichtbühne Billerbeck von den Darstellern ab. Wer sein Glück dennoch versuchen möchte, das aktuelle Studiostück eventuell doch noch anzuschauen, sollte eine E-Mail an kasse@freilichtbuehne-billerbeck. de schicken.

Doch jetzt zurück zum Stück: Knackpunkt des Schauspiels sind haufenweise Doppeldeutigkeiten und Missverständnisse, die ein ursprünglich gemütliches Wellnesswochenende zur diplomatischen Irrfahrt machen. „Die Zuschauer werden das Studio nassgeschwitzt verlassen“, garantiert Regisseur Cornelius Demming. Und zwar nicht, weil die Studiobühne eine Sauna nachbildet, sondern aufgrund der flotten Sprache das Publikum mitreißt“, betont Cornelius Demming.

Denn wenn Unternehmer Dieter (Ralf Klatt) seiner Geliebten Mary (Kerstin Averesch) im Wellnessresort ein wirklich ausgefallenes Geschenk machen möchte, kreuzen sich schnell die Wege mit Klinik-Chef Lothar (Thomas Horneber). Begleitet wird Letzterer von Assistentin Emilie (Charlotte Fleige), die es mit einem gewissen „The Brain“ (André Stegemann) zu tun bekommt. Weil sie allesamt aneinander vorbeireden, droht die „Bademanteldiplomatie“ schließlich in totaler Zerstreuung zu enden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare