Blick hinter die „Gastro“-Kulisse

„Serviceoffensive Baumberge“: Anmeldungen jetzt möglich 

+
Die Gastronomen Frank Groll (von links), Wilhelm Wesseln, Renate Dölling vom Dehoga Kreis Coesfeld, Ulrich Frede, Tinus Niehoff, Touristik-Managerin Marion Kessens, Birgit Kauschitz vom Oswald-Berufskolleg sowie Elke Ueding vom Köcheclub Münster stellen das Projekt vor.

Kreis Coesfeld / Billerbeck. Ein kühles Bier an einem lauen Sommerabend. Oder auch Eis und Kuchen am Nachmittag. Gerade in der warmen Jahreszeit brummt das Geschäft vieler Gastronomen. Genau in dieser Saison spürt Ulrich Frede, Inhaber des Dom-Cafés in Billerbeck, allerdings auch ganz besonders deutlich den Fachkräftemangel in „seiner“ Branche. „Viele Schüler haben dann das Abitur in der Tasche, ziehen fort und geben ihren Aushilfsjobs bei uns auf“, erklärt er. Im April 2019 gab es laut Agentur für Arbeit bundesweit insgesamt 21 067 unbesetzte Stellen in der Gastronomie.

Dem wollen Gaststätten-Besitzer aus den Baumberge-Gemeinden, die Stadt Billerbeck und weitere Experten jetzt entgegenwirken. Sie starten das Projekt „Serviceoffensive Baumberge“. In einem Crash-Kurs sollen Interessierte grundlegende Kenntnisse aus dem Metier erwerben. Starten soll die Schulung im Mai. Anmeldungen sind schon jetzt möglich.

Serviettenfalten, Bierkunde und Lebensmittelhygiene

Als ein Blick hinter die Kulissen beschreibt Marion Kessens den Lehrgang. Sie ist Touristik-Managerin der Stadt Billerbeck und Ideengeberin für das neue Projekt. „Wir suchen Menschen, die richtig Lust dazu haben, in den Bereich der Gastronomie hereinzuschnuppern“, sagt sie. „Und vielleicht gewinnen wir so ja auch den ein oder anderen Azubi.“ Techniken des Tellertragens, Serviettenfalten und Bierkunde stehen dann im Mai unter anderem auf dem Stundenplan. „Auch ein gastorientiertes Verhalten und Lebensmittelhygiene sind Themen“, beschreibt Kessens. Der Intensivkurs soll an sechs Abenden für jeweils drei Stunden stattfinden. Ort des Geschehens werden Gastronomiebetriebe aus der Region sein – welche, das ist zunächst noch offen. Die Voraussetzungen, um teilzunehmen: Ein Mindestalter von 16 Jahren und elementare Deutschkenntnisse sollten vorhanden sein.

„Ich merke selbst immer wieder, wie kompetent man sein muss, um Gastronomie zu betreiben“, sagt auch Wilhelm Wesseln. Er führt das 18|97 Café am Longinusturm in Nottuln. „Ohne ein motiviertes Team geht gar nichts“, so Wesseln. Er hat nach zwei Jahren Vorbereitungen, Planungen und Renovierungsarbeiten das Café übernommen. Zuvor arbeitete er in einem Medizintechnik-Unternehmen. „Mein jetziger Beruf ist mindestens genauso spannend“, findet er. Elke Ueding wiederum hat die Gastronomie von der Pike auf gelernt. Sie ist für den Köcheclub Münster tätig und auch sie ist am Projekt „Serviceoffensive Baumberge“ beteiligt. „In der Branche hat man unglaublich viele Möglichkeiten“, wirbt sie.

Kosten für den Kurs können übernommen werden

Im Intensivkurs sollen die Teilnehmer praxisorientiert Wissen erlernen. Selbstverständlich ersetze der Kurs keine Ausbildung, schließlich dauert diese in der Regel drei Jahre, so die Initiatoren. „Aber vielleicht können sich aus diesem Kurs Spitzenkräfte entwickeln“, hofft Renate Dölling vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) Kreis Coesfeld. Ein genauer Termin für den Kurs steht noch nicht fest. Ebenfalls ist noch nicht abschließend geklärt, wie hoch der Teilnehmer-Beitrag für die insgesamt 18 Stunden ausfällt. Fest steht allerdings: Die Kosten sollen vom jeweiligen Gastronomiebetrieb übernommen werden, wenn der Crash-Kurs-Teilnehmer dort aktuell oder im Anschluss an den Kurs arbeitet und diesen erfolgreich absolviert hat.

Anmeldung aufwww.baumberger-servicekraft.de. Weitere Infos bei Marion Kessens, Tel. (02543) 7315.

Zum Thema: Projekt „Serviceoffensive Baumberge“

Gastronomen aus den Baumbergen-Gemeinden möchten gemeinsam mit Marion Kessens als Touristik-Managerin und Ideengeberin sowie weiteren Experten dem Fachkräftemangel in der Region entgegenwirken. Dazu starten sie das Projekt „Serviceoffensive Baumberge“. In einem Kurs an sechs Abenden à drei Stunden sollen grundlegende Kenntnisse vermittelt werden. An einem Prüfungstermin können Teilnehmer ihre erworbenen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mitmachen können Interessierte ab 16 Jahren. Das Projekt soll im Mai starten – ein genauer Termin ist noch nicht bekannt. Beteiligt sind unter anderem Renate Dölling vom Dehoga Kreis Coesfeld, Elke Ueding vom Köcheclub Münster und Birgit Kauschitz vom Oswald-Berufskolleg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare