Rote Rosen zum 100.: Feier zu Gertrud Steinbickers rundem Geburtstag

+
Unter anderem die Verwandten Jochen Weide (von links, hinten), Karin Kemner und Angelika Weide sowie Bürgermeisterin Marion Dirks (links) und Probst Hans-Bernd Serries (rechts) gratulierten Gertrud Steinbicker (Mitte) zum 100. Geburtstag.

Billerbeck. „Für dich soll’s rote Rosen regnen“ sangen Freunde, Familie, Ehrengäste und Bewohner des Seniorenstifts Baumberge als eines von mehreren Geburtstagsständchen für die Billerbeckerin Gertrud Steinbicker. Gesagt, getan und es regneten als Überraschung zahlreiche rote Rosen auf das Geburtstagskind. Denn Gertrud Steinbicker feierte nicht irgendeinen Geburtstag sondern den 100.

100 Jahre, in denen die Billerbeckerin viel erlebte. Einen kleinen Einblick gab sie bei einer Beamer-Fotoshow: Von der eigenen Kommunion über Familienfotos bis hin zu Szenen aus Steinbickers Handarbeitslädchen in Billerbeck oder Momenten auf dem heimischen Hof.

Natürlich war auch die Zahl der Gratulanten groß. Neben Bürgermeisterin Marion Dirks gratulierte beispielsweise auch Propst Hans-Bernd Serries, den Gertrud Steinbicker prompt überraschte: „Ich möchte meine Blumen gerne der Kirche spenden.“ Denn so sehr sich die Billerbeckerin auch über den Rosenregen freute, so lag ihr dennoch am Herzen etwas weiterzugeben. Eine Rose bleibt jedoch zum Andenken ihres Ehrentages in ihrem Zimmer stehen.

Anschließend feierte die Familie dann auf der Weißenburg weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare