Nachtwächter-Führungen mit kurzweilig erzählten Geschichten und Infos auch für Gruppen

+
Bernard Köhler nimmt als „Nachtwächter Bernard Bücker“ heutige Zeitgenossen mit in die Vergangenenheit.

Billerbeck. „Hört, ihr Leut‘, und lasst euch sagen ...“, schallte es einst stündlich des Abends durch die nächtlichen Gassen vieler Städte. So auch in Billerbeck. Ausgerüstet mit Hellebarde, Laterne und Horn drehten bestellte Nachtwächter beziehungsweise Nachtschutzbeamte bis in die Zeit des Nationalsozialismus ihre Runden, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen.

Bernard Köhler, Geschichtslehrer aus Coesfeld, hat gemeinsam mit Marion Kessens, zuständig für die Abteilung Touristik in der Stadtverwaltung Billerbeck, und Dieter Nagorsnik aus dem Stadtarchiv in den vergangenen Monaten viele alte Akten gewälzt und eine halb fiktive Figur aus der Zeit um 1908 entwickelt: Den Billerbecker Nachtwächter Bernard Bücker. Bernard Köhler (siehe Leute heute) mimt diese fiktive Figur denn auch.

Der Junge kommt von der Beerlage und würde lieber Geschichte studieren als in der Domstadt die Zeit auszurufen, schlafende Bürger vor Feuer und Feinden zu schützen und notfalls Verdächtige zu verhaften. Vor allem jetzt, mit dem noch jungen Dom, halten sich doch allerlei Fremde in Billerbecks Gassen und Kneipen auf.

Bernard liebt Geschichte und Geschichten – und so weiß er auch vom verschwundenen Erbe Homoets zu berichten, von Steinmetzen, der Entwicklung der Zeit und dem Bau des Bahnanschlusses.

Ein besonderes i-Tüpfelchen der neuen Führung ist das Original Billerbecker Türmerhorn, aus dem Köhler vom Balkon des Rathauses zum Nachtgang ruft.

Eine öffentliche Führung – Dauer: 75 Minuten – findet am morgigen Donnerstag, 11. Januar, ab 19 Uhr statt und kostet 5 Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahre können kostenlos teilnehmen. Treffpunkt ist vor dem Rathaus (Markt 1). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Im Preis enthalten ist auch ein Betthupferl gegen den Hunger und böse Träume. Gruppen ab zehn Personen können gewünschte Termine ab sofort bei der Stadt anfragen (Tel. 02543-7315). Weitere Informationen auch im Internet unter www.billerbeck.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare