Nach Altweiber in Billerbeck: Polizei zieht positive Bilanz

+
Blaulicht Polizei

Billerbeck. Vier Platzverweise und drei Ingewahrsamnahmen sind das Ergebnis der Karnevalsfeierlichkeiten an Altweiber (Donnerstag, 28. Februar) in Billerbeck. Der letzte Rausch wurde bis 7 Uhr in Coesfeld ausgeschlafen. Dennoch zieht die Polizei Coesfeld ein überwiegend positives Fazit.

Etwa 4000 friedlich Feiernde zählte der Einsatzleiter der Polizei, Martin Pollmann, am Vormittag während des Umzuges. Die Stimmung war großartig. Im Anschluss an den Umzug machten sich die Feiernden auf den Weg in die Kneipen und Zelte. Es blieb größtenteils friedlich. Einige wenige Besucher tranken jedoch zu viel. Vier Verfahren wegen Körperverletzung wurden eingeleitet.

Ein Feiernder kam dem Platzverweis nicht nach und sollte seinen Rausch in der Gewahrsamszelle ausschlafen. Während der Fahrt zur Wache wurde er aggressiv und wehrte sich heftig. Am nächsten Morgen das böse Erwachen. Der junge Mann erinnerte sich an nichts mehr; seiner Meinung nach verbrachte er die Nacht in einer Zelle in Ahaus. Falsch gedacht: er wachte in Coesfeld auf. Hier zeigte er sich reumütig und entschuldigte sich ausdrücklich bei den Polizisten. Eine Anzeige wegen Widerstands blieb ihm dennoch nicht erspart.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare