Aus klein wird groß Rund – 150 Stände sorgen für weihnachtliches Flair rund um den Dom

+
Einer der vielen Stände auf dem Billerbecker Weihnachtsmarkt

Billerbeck. Auf große Veränderungen anlässlich der 40. Auflage müssen sich die Besucher des Billerbecker Weihnachtsmarktes nicht einstellen. Vielmehr hat das Organisationsteam um Axel Kuhlmann auf viele kleine Akzente, wie zum Beispiel die Weihnachtsbeleuchtung, gesetzt. Ansonsten wurde an das Altbewährte angeknüpft.

Rund 150 Stände rund um den Dom sorgen am Samstag, 1. Dezember, von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag, 2. Dezember, von 11 bis 19 Uhr für ein weihnachtliches Flair. Darüber hinaus stimmen verschiedene Musiker im Zelt und auf Plätzen auf die Adventszeit ein. Musikalische Höhepunkte sind das Chorkonzert in der Johanniskirche und das Konzert für Orgel und Trompete im Ludgerus-Dom.

Waren beim ersten Weihnachtsmarkt in der Domstadt dabei: Die Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen verkaufte an ihrem Stand gut erhaltene Kinder-Kleidung. Der Erlös kam damals der DRK-Kambodscha-Hilfe zugute.

Im Sommer 1979 hatte Gastwirt Karl Lanfermann die Idee, einen Weihnachtsbasar auf der unteren Schmiedestraße durchzuführen. Mit seinem Gastwirt-Kollegen Helmut Große Daldrup und Adolf Gievert beantragte er am 13. August 1979 bei der Stadt die Genehmigung, einen solchen Basar durchzuführen – mit Erfolg. Die Geschäftsleute der Langen Straße und des Marktes schlossen sich diesem Markt an.

Erstmalig Weihnachtspostamt im Rathaus

Viele hundert Luftballons steigen am Samstag gen Himmel. Um 11 Uhr wird der Billerbecker Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus eröffnet. Mit von der Partie ist wieder der Fanfarenzug Haltern. Seit 1981 erklingen seine Fanfaren zum Auftakt des weihnachtlichen Treibens.

Ein besonderes Augenmerk wurde anlässlich des Jubiläums auf das Programm für die Kinder gelegt, wie Mitorganisator Axel Kuhlmann informiert. Neben Kasperle-Theater und Bastelaktionen im Pfarrheim dürfen sich die jüngsten Besucher auch erstmalig auf ein Weihnachtspostamt im Foyer des Rathauses freuen. Dort können Kinder an beiden Tagen von 11 bis 18 Uhr ihren Wunschzettel an das Christkind schreiben. Briefpapier und Buntstifte sind vorhanden. Wer möchte, kann ihn in den eigens aufgestellten Postkasten werfen. „Von dort geht es direkt nach Engelskirchen“, informiert Axel Kuhlmann vom Organisationsteam Billerbecker Weihnachtsmarkt. Darüber hinaus wird dem Musiknachwuchs in diesem Jahr ein Rahmen geboten, um in der Schmiedestraße und Lange Straße weihnachtliche Musik auf Blockflöte und Co. zu spielen. „Wir werden kleine Podeste mit rotem Teppich auslegen“, so Kuhlmann.

Und wer möchte, kann am Sonntag von 13 bis 18 Uhr in den Geschäften einkaufen.

Vorweihnachtliches Konzert in St. Johann

Der Billerbecker Freilichtbühnenchor „Stagefever“ gibt am Samstag um 17 Uhr anlässlich des Billerbecker Weihnachtsmarktes ein Konzert in der Johanniskirche. Der Eintritt ist frei. „Der Chorgesang soll die Johanniskirche in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen lassen“, verspricht Chorleiter Henning Schmidt aus Utrecht. Auf dem Programm des vierstimmigen gemischten Chores stehen das Adventslied „Macht hoch die Tür“, ein schlesisch weihnachtliches Chorwerk „Transeamus usque Bethlehem“ sowie englischsprachige Weihnachtslieder wie „May the Lord send angels“, „The First Nowell“ und „Joy the World“. Auch das am Ende des Zweiten Weltkrieges entstandene Weihnachtslied „Tausend Sterne“ ist dabei. Darüber hinaus wird der Chor Lieder aus dem schwedischen Film „Wie im Himmel“, den Popsong „You raise me up“ des Norwegers Rolf Lowland sowie die „Hymne des fraternisès“ oder I‘m dreaming of home“ von Philippe Rombi und „Peace“ zum Besten geben.

Tombola des Schalker Fanclubs "Billerbecker Domknappen"

Parallel zum Billerbecker Weihnachtsmarkt findet am Sonntag im Innenhof des St.-Ludgerus-Stiftes ein kleiner beschaulicher Weihnachtsmarkt statt. Dort ist auch der Schalker Fanclub „Billerbecker Domknappen“ mit einem Stand vertreten. Dort bietet er neben der Tombola Gulaschsuppe und Kaltgetränke für einen kleinen Preis an. Die Lose kosten übrigens ein Euro. Und auch wer Nieten zieht, geht nicht leer aus. „Wir haben noch kleinere Aktionen geplant, wie zum Beispiel bei Abgabe von fünf Nieten eine Gulaschsuppe umsonst“, informiert Dominik Scheipers, der erste Vorsitzende, auf Anfrage der Streiflichter. Die Preise für die Tombola haben Firmen aus Billerbeck und Umgebung zur Verfügung gestellt. Der Hauptpreis, zwei Karten für das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, wird vom Fanclub zur Verfügung gestellt. Der Erlös aus der Tombola und dem Verkauf von Suppe und den Getränken kommt dem KJG-Ferienwerk zugute. Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen Daniel Dirk und Kevin Schmitz steht Dominik Scheipers für Gespräche mit den Besuchern zur Verfügung. „Wir freuen uns ebenfalls immer über neue Mitglieder“, so Scheipers. Weitere Infos unter: domi-scheipers@domknappen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare