Kartons für die Weihnachtsaktion „umgekehrter Adventskalender“ können noch abgegeben werden

+
Die Gruppen „Maulwurfshügel“ und „Bärenhöhle“ der Kita St. Johann spendeten Spielzeug an den einLaden.

Billerbeck. Selbst das schlechte Wetter konnte sie nicht abhalten: Gleich zweimal bekam der einLaden in Billerbeck am vergangen Freitag Besuch von Kindern, die anderen zu Weihnachten eine Freude machen wollten.

Im Rahmen der Aktion „Der umgekehrte Adventskalender“ überreichten die kleinen Helfer der Kita Kunterbunt Kartons mit Lebensmitteln und Drogerieartikeln, die Anfang Januar an die Coesfelder Tafel gespendet werden. An jedem Dezembertag wanderte ein neuer Artikel in die Kiste – wie bei einem Adventskalender, nur eben umgekehrt. Auch die Kinder der Kita St. Johann wollten die Adventsfreude teilen. Sie sammelten Spielzeug für den einLaden „Jeden Tag durfte ein Kind einen Artikel mitbringen und hat so gelernt, mit anderen zu teilen. Das hat den Kindern viel Freude bereitet“, erklärt Florian Siemering von der Kita Kunterbunt. Von der Kindergruppe Billerbeck trudelten ebenfalls Kartons ein.

Schon zum dritten Mal startet der einLaden die Adventskalender-Aktion. In diesem Jahr haben sich die Organisatoren erstmalig auch an Kindergärten und Schulen gewendet.

Wer spontan ist, kann sich auch noch beteiligen: Am heutigen Donnerstag, 27. Dezember, und am Freitag, 28. Dezember, können jeweils von 10 bis 11 Uhr sowie von 16 bis 17 Uhr Kartons beim einLaden, Münsterstraße 1, abgegeben werden. Befüllt werden kann der umgekehrte Adventskalender beispielsweise mit haltbaren Lebensmitteln wie Kaffee, Nudeln, Süßigkeiten oder auch Shampoo und Zahnbürsten. Es sollte aber nichts in Geschenkpapier eingepackt werden. Henrike Dittmann vom einLaden hofft auf eine hohe Beteiligung: „Nicht nur Billerbecker sind angesprochen, sondern auch Menschen aus der Umgebung. Jeder findet bei sich zuhause etwas im Schrank, das man abgeben kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare