Scharfzüngig und charmant

Interview mit Kabarettistin Barbara Ruscher

Kabarett Ruscher Billerbeck Kolvenburg
+
Kabarettistin Barbara Ruscher ist an diesem Freitag, 31. Januar, ab 20 Uhr in der Stadt-Aula in Billerbeck.

Billerbeck. Scharfzüngig-charmant hinterfragt Barbara Ruscher den Selbstoptimierungswahn der Gesellschaft. An diesem Freitag, 31. Januar, tritt Ruscher ab 20 Uhr in der Stadtaula, An der Kolvenburg 12, in Billerbeck auf. Im Interview mit Streiflichter-Mitarbeiterin Xenia Klaffke verrät sie, wie sie zum Kabarett kam, was die Zuschauer bei ihrem neuen Programm erwartet und was die Kabarettistin mit Billerbeck verbindet.

Frau Ruscher, bereits 2001 tourten Sie mit Ihrem ersten Soloprogramm. Wie kamen Sie eigentlich zum Kabarett?

Barbara Ruscher: Ich habe Lehramt studiert, Musik und Deutsch. Ich bin dazu gekommen, dass ich andere Kabarettisten musikalisch begleitet habe. Die meinten dann: ,Mensch, du bist auch lustig.‘ Ich habe dann mein eigenes Programm geschrieben. 

Was erwartet die Zuschauer denn in Ihrem neuen Programm?

Ruscher: 

Es ist ein bunter Mix aus gesellschaftlichen Themen. Dazu gehört unter anderem die Eventisierung von Kindergeburtstagen: Alles teuer und außergewöhnlich und am Schluss diese Give-away-Tütchen. Ich wusste erst gar nicht, was das ist. Als das Besuchskind ein Tütchen von uns wollte, habe ich gesagt: ,Du bist doch noch viel zu klein fürs Kiffen.‘“

Sie waren schon im Jahr 2016 in Billerbeck. Haben Sie von damals etwas mitgenommen?

Ruscher: Eigentlich nicht. Aber das ist ein gutes Zeichen. Wenn etwas ganz schief läuft, dann merke ich mir das. Die Leute nehmen das Programm gut auf. Ich war neulich auch in Dülmen. Das war sehr schön, die Zuschauer wollten mich gar nicht mehr gehen lassen.

Haben Sie vor Ihren Auftritten eigentlich Angst oder Lampenfieber?

Ruscher: Ich habe dann eine positive Anspannung. Ich meditiere vor dem Auftritt. Die Anspannung habe ich nicht im Sinne von Angst, sondern von Kraft und Konzentration. 

Für die Show von Barbara Ruscher in Billerbeck gibt es noch Karten. Tickets für 18 Euro sind unter anderem im Foyer des Rathauses und bei den Streiflichtern in Coesfeld und in Dülmen erhältlich. Auch eine Abendkasse ist eingerichtet. Einlass ist um 19.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare