60 Händler an Bord: 19. Büchermarkt mit verkaufsoffenem Sonntag

+
Ein Paradies für Leseratten: Bei rund 60 Händlern können Buchbegeisterte beim Billerbecker Büchermarkt nach Herzenslaune durch eine große Auswahl stöbern.

Billerbeck. „Den Kinderschuhen sind wir inzwischen entwachsen“, schmunzelt Organisator und Antiquariat Rainer Heeke von Bücher Mammut. Der Büchermarkt in Billerbeck hat sich über die Jahre etabliert und ist nun zum mittlerweile 19. Mal fester Bestandteil des Billerbecker Veranstaltungskalenders. Rund 60 Händler bieten am Sonntag, 29. April, von 11 bis 18 Uhr alles rund um das Thema Buch an. Das Besondere in diesem Jahr: Die Stände bilden eine Achse von der Kolvenburg, über den Johanniskirchplatz bis hin zur Lange Straße. Auch einen Kinderbüchermarkt wird es wieder geben. Dieser erstreckt sich in einem abzweigenden Ast über die Münsterstraße. Die Geschäfte in Billerbeck sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

„Auf diese Weise können wir noch mehr von Billerbeck zeigen, mehr von der Innenstadt in den Büchermarkt integrieren und so die Verbindung zur Stadt stärken. Gerade für Besucher von außerhalb ist das wichtig“, betont Veranstalterin Heike Geßmann von der Bücherschmiede und Billerbeckerleben.

Denn der Büchermarkt ist auch überregional bekannt. „Viele Händler und Besucher kommen haben eine weite Anfahrt. Diese nutzen dann auch die Chance, die schöne Landschaft rund um die Baumberge zu erkunden. Auch Billerbeck wollen wir ihnen in diesem Zusammenhang näher bringen“, so Rainer Heeke. Die Zahl der Händler ist im Vergleich zu den letzten Jahren ungefähr gleich geblieben. Jeder bietet nach eigenen Schwerpunkt unterschiedliche Waren an, unter anderem zum Beispiel auch alte Comics. Was vor allem die kleinsten Besucher besonders freuen wird: An einem Stand wird ein kleines Puppen- und Papiertheater aufgebaut. Auf Nachfrage werden hier kurze Vorstellungen gegeben.

Da der Büchermarkt an der Kolvenburg startet, freuen sich die Organisatoren in diesem Jahr auch die Kolvenburg als Verkäufer miteinbinden zu können. Angeboten werden hier eine Vielzahl an antiquarischen Schätzen sowie Kunstkatalogen. Die Bücher können gegen Spende erworben werden. „Natürlich möchten wir auch gerne unsere aktuelle Ausstellung ‚Stefan Pietryga. tafeln’ in die Veranstaltung integrieren. Deswegen bieten wir einen vergünstigten Eintritt von 2,50 Euro an“, berichtet Maria Niehoff von der Kolvenburg. Zusätzlicher Vorteil der Location: An der Kolvenburg sind viele Parkplätze vorhanden. Besucher können so entspannt ihr Auto dort parken und dann den Besuch des Marktes von dieser Seite Billerbecks aus starten.

Zur Lage des Marktes passt auch, dass die Läden von 13 bis 18 Uhr geöffnet haben. Neben dem Stöbern durch die Bücherstände, laden somit auch die Geschäfte zum Bummeln ein. Ein richtiges Programm auf einer Bühne wird es in diesem Jahr hingegen nicht geben, da der Fokus auf den Büchern selbst liegen soll. „Die meisten Leute wollen lieber in Ruhe auf dem Markt stöbern oder sich miteinander oder mit den Verkäufern über die Bücher austauschen. Deswegen probieren wir es einmal testweise ohne Bühne“, erklärt Heike Geßmann.

Ein wenig musikalisch wird es dennoch: Ein besonderes Highlight findet in der Johanni-Kirche statt. Von 13.30 bis 14.30 Uhr spielt Kantor Lukas Maschke auf der Orgel. Allen Interessenten stehen die Kirchtüren offen. „Lukas Maschke ist ein erstklassiger Organist. Der Besuch der Kirche kann für die Besucher ideal als Verschnaufpause genutzt werden“, freut sich Olaf Niermann von Billerbeckerleben bereits auf die Orgelmusik. Zusätzlich sorgt ein russisches Straßenmusikerduo mit Balalaika und Kontrabass an wechselnder Stelle für Kaffeehausmusik.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare