Neues Buch von Swen Artmann

„Glaubt mir, ich bin ein Lügner!“

Swen Artmann aus Billerbeck, der sein viertes Buch Anfang Februar herausbringt. [aK] Foto: Kübber[eK]

Billerbeck. „Die Karl-Bauer-Triologie habe ich 2012 beendet.

Jetzt kommt was völlig Neues, das der Sparte Humor/Comedy zuzuordnen ist“, so Swen Artmann zu seinem neuen Buch „Glaubt mir, ich bin ein Lügner!“. Es umfasst 15 Kapitel, ist als Episodenroman angelegt und erscheint Anfang Februar im Umfang von 160 Seiten als Taschenbuch im Selbstverlag. In allen Buchhandlungen ist es für 9,95 Euro erhältlich, außerdem als E-Book zum Herunterladen in allen Internet-Shops für 5,99 Euro.

Zum Inhalt: Der 45-jährige Ingo Rosenberg-Bratz arbeitet auf einem Wertstoffhof. Er schreibt grottenschlechte Humor-Bücher, die kein Mensch liest, ist vorlaut, ungehobelt, respektlos und auf den ersten Blick sogar unsympathisch und tut alles, damit seine Mitmenschen seinen wahren Kern nicht erkennen, so der Billerbecker Autor in einer Mitteilung. „In Wirklichkeit ist er nämlich schüchtern und unsicher. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Billerbeck.

Die Geschichten spielen in Billerbeck, Coesfeld und Münster. Die einzelnen Geschichten spiegeln Alltagssituationen wider, die Ingo in der ‚Ich-Form' aus seiner leicht verschrobenen Sicht darstellt.“ Ein besonderes Merkmal sind die Dialoge. Die Geschichten seien sehr witzig, die Sprache wie Ingo Rosenberg-Bratz, nämlich frech, unkonventionell und ein wenig derb. Das Buch gehe vom Humor her in die Richtung der Fernsehserie „Stromberg“ und spreche insbesondere Leser im Alter von 25 bis 50 Jahren an.

„Als Besonderheit habe ich als Autor die einzelnen Kapitel des Buches auf einigen Lesungen vor Publikum getestet“, erklärt Swen Artmann, der sich selbst nicht als Schriftsteller, sondern als Geschichtenerzähler sieht. „Ich beabsichtige, auch in den nächsten Monaten das Buch auf Lesungen vorzustellen.“

Leseproben und weitere Informationen hält der 41-Jährige, der als stellvertretender Schulleiter an einer Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung im Kreis Steinfurt arbeitet, im Internet unter „www.swen-artmann.de“ bereit.

SL-Ausgabe vom 22.1.2014

​Von Reinhold Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare