Chaos wegen einer Boskoop-Plantage

Fidelio-Theater aus Billerbeck bringt plattdeutsches Stück auf die Bühne

+
Die Darsteller Julia Eswig (von links) , Heinz Tenholte, Gerd Middendorf, Ulla Nattler und Anja Löderbusch bei der Probe für „Alls nao de Norm“. Das Stück ist ab Januar zu sehen.

Billerbeck. Bert Walther ist Bauer und hat EU-Fördergelder angefordert für seine Boskoop-Plantage. Die verantwortliche EU-Beauftragte, Frau Seggelmann, hat sich bereits angemeldet, um den Hof zu inspizieren. Na, ob das wohl gut geht? „Nun, wir spielen ja keine Krimis,“ so Heinz Tenholte vom Fidelio-Theater. Und deshalb ist auch dieses Mal wieder sichergestellt, dass die Geschichte zu einem guten Ende findet. „Alls nao de Norm“ heißt das aktuelle plattdeutsche Spielstück des Fidelio-Theaters in Billerbeck.

Bevor es so weit ist, geht es natürlich wieder turbulent zur Sache. Bert braucht nämlich dringend einen Partner, da es sich um ein Projekt zur Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen zwei Partnerhöfen handelt. Wilm Weskamp ist der Auserkorene, Pech nur, dass dieser die Arbeit nicht gerade erfunden hat. 

Bert ist verzweifelt – dann jedoch kommt Thorsten Teckling, Vertreter für Düngemittel, ins Spiel. Dieser vertreibt ein ominöses Präparat, welches seine Ernte vervielfachen soll. Außerdem hat er einen effektiven Unkrautvernichter im Angebot. 

Was da wohl so alles schief gehen kann? Zu allem Überfluss ist auf dem Walther-Hof auch sonst allerhand los. Tochter Jasmin wohnt noch zu Hause und soll unter die Haube gebracht werden. Die aufdringliche Nachbarin Ilse ist anstrengend und nervenaufreibend. Wilm versucht sich – meist erfolglos – vor seiner Schwester Bernadette zu verstecken, weil diese ihn mehr an die Arbeit kriegen will. 

Sehr viel Durcheinander also, in dem viel Unverhofftes geschieht. Schließlich geht alles natürlich gut, aber auch überraschend aus. Nach einigen Wendungen, die für reichlich Chaos sorgen, fügt sich die Geschichte zu mehr als einem glücklichen Ende. 

Wer auch dieses Mal den Ausgang des Verwirrspiels mitbekommen möchte, sollte rechtzeitig ein Ticket für eine der Vorstellungen in der Landwirtschaftsschule in Billerbeck erwerben. Der Vorverkauf hat bereits begonnen bei der Sparkasse Westmünsterland an der Bahnhofsstraße. 

Die Tickets kosten 7 Euro Kinder bis 14 Jahre zahlen 3 Euro. Schon im Jahr 1875 ist die Theatergesellschaft „Fidelio“ in Billerbeck gegründet worden. Wurde zunächst noch auf Hochdeutsch gespielt, so wechselte man ab dem Jahr 1900 ins Plattdeutsche. Und so ist natürlich auch „Alls nao de Norm“ „platt“ in Szene gesetzt. „Was uns fehlt, ist der Nachwuchs“, so Heinz Tenholte, schon seit etwa 50 Jahren Mitglied bei Fidelio. „Man braucht nicht perfekt Platt küern, um bei uns mitzumachen. Die Sprache lässt sich sehr schnell auch mit unserer Hilfe lernen“. Wer vielleicht Spaß daran hat, kann sich telefonisch melden unter Tel. (02543) 1610 oder (02543) 8302.

Die Spielzeiten: Samstag, 4. Januar, um 17 Uhr, Sonntag, 5. Januar, um 15.30 Uhr, Samstag, 11. Januar, um 20 Uhr, Sonntag, 12. Januar, um 15.30 Uhr, Samstag, 18. Januar, um 17 Uhr und Sonntag, 19. Januar, um 15.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare