Tag wird in verschiedenen Ländern der Welt gefeiert

Welt-Alzheimertag: Das hat das Demenznetzwerk am Wochenende geplant

+
Die Organisatoren vom Demenznetzwerk stellen beim Aktionstag zum Thema Alzheimer in Billerbeck erneut einiges auf die Beine. Sie hoffen, dass der Tag dazu beiträgt, Hemmschwellen in der Gesellschaft abzubauen.

Billerbeck. „Unser Ziel ist es, das Thema Demenz in die Öffentlichkeit zu rücken“, sagt Wilma Losemann, Sprecherin des Demenznetzwerks Billerbeck. Sie ergänzt: „Es ist wichtig, Hemmschwellen in unserer Gesellschaft abzubauen.“ Deshalb findet an diesem Samstag, 21. September, ein Aktionstag zum Thema Alzheimer in Billerbeck statt. „Die Demenzkranken sollen teilhaben am öffentlichen Leben.“ Diese Forderung von Wilma Losemann steht im Mittelpunkt des Tages.

Organisiert wird dieser vom Demenznetzwerk Billerbeck, einem Gremium vieler Billerbecker Einrichtungen, die mit Demenzkranken arbeiten. Durch die Kooperation mit privaten Unternehmen und karitativen Einrichtungen sei das Netzwerk in Billerbeck deutlich gestärkt, so Wilma Losemann.

Bereits 2016 wurde ein Aktionstag rund um das Thema Demenz veranstaltet. Der Welt-Alzheimertag, der am 21. September in verschiedenen Ländern der Welt stattfindet, sorgte dann in diesem Jahr für eine Neuauflage. Doch anders als 2016 wird es in Billerbeck nicht nur ein Tag sein, an dem sich Angehörige informieren und weiterbilden können, sondern auch ein Tag für die Betroffenen selbst.

So steht am Samstagvormittag von 10 bis 12 Uhr eine Podiumsdiskussion auf dem Programm. Alle Interessierten sind dazu in die Alte Landwirtschaftsschule in der Darfelder Straße 10 bis 12 nach Billerbeck eingeladen. An der Diskussion zum Thema „Was ist uns die Versorgung des demenziell erkrankten Menschen wert?“ nehmen nicht nur Vertreter der Billerbecker Vereine, sondern auch Politiker teil. So diskutieren die Bundestagsabgeordneten Marc Henrichmann (CDU) und Maria Klein-Schmeink (Grüne) sowie der Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und die Demenzbeauftragte der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. Stefanie Oberfeld.

Kaffee und Musik am Samstagnachmittag

Der Nachmittag soll dann ganz im Zeichen der Integration von Menschen mit Demenz stehen. Bei Kaffee und Kuchen sind sowohl die Betroffenen, als auch die Angehörigen eingeladen, sich gemeinsam auszutauschen. Das „Kaffetrinken mit leckerem Fingerfood“ beginnt um 15 Uhr – ebenfalls in der Alten Landwirtschaftsschule. Die Veranstaltung endet am Samstag voraussichtlich gegen 17 Uhr.

Gottesdienst und Frühschoppen am Sonntag

Musikalisch wird der ganze Samstagnachmittag untermalt von den Organisatoren des Projektes Zeitgeist, einer Initiative der Musiker Björn Schmitz und Jochen Stockhorst. Sie machen Musik besonders für ältere und an Demenz erkrankte Menschen. Unter dem Slogan „Wir erwecken den Zeitgeist vergangener Jahre und nehmen Sie mit auf eine musikalische Zeitreise mit ihren Lieblingsmelodien“, hoffen sie, die Betroffenen sowie die Angehörigen zu begeistern.

Der Welt-Alzheimertag in Billerbeck findet seinen Abschluss am Sonntag, 22. September. Um 10 Uhr beginnt dann in der Kapelle des St.-Ludgerus-Stiftes in der Hospitalstraße 6 bis 8 ein Gottesdienst. Eingeladen sind alle demenziell Erkrankten, aber auch andere Interessierte sind hier willkommen. Nach dem Gottesdienst gibt es für alle eine kleine Stärkung: In den Räumen der Altenbegegnung wird es dann einen Frühschoppen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare