Kerzenspirale im „Herzchen“ zu bewundern

Domstadt in Licht gehüllt: Kerzenschein-Samstag in Billerbecks Innenstadt

+
Das Organisations-Team bestehend aus Lothar Rick (von links), Sabine Zurholt, Brigitte Miltrup, Gabriele Grote und Marc Lindenbaum ist schon gespannt auf die zahlreichen Lichter.

Billerbeck. Von Billerbeckern für Billerbecker – das ist auch in diesem Jahr erneut das Motto des Kerzenschein-Samstags, an diesem Samstag, 2. November, von 16 bis 21 Uhr. Rund 2 000 Lichter tauchen die Domstadt in ein besonderes Licht. Zusätzlich sind die Billerbecker Geschäfte bis 21 Uhr verkaufsoffen. Organisiert wird die Veranstaltung von Billerbeckerleben. Außerdem engagieren sich zahlreiche Ehrenamtliche und Vereine bei dem Event.

„Wir freuen uns, den Kreis der Beteiligten stets erweitern zu können. Dieses Jahr ist zum Beispiel der Rotary-Club zum ersten Mal mit dabei“, berichtet Mitorganisatorin Brigitte Miltrup. Natürlich stehen die Lichter an dem Samstag im Vordergrund, die die gesamte Innenstadt rund um die Lange Straße, den Marktplatz, Kurze Straße, Münsterstraße bis hin zur Bücherschmiede schmücken. Auch Feuerschalen und Feuerdosen werden wieder aufgestellt. Nachdem die Laternenhussen im letzten Jahr auf eine positive Resonanz stießen, wurden sie dieses Mal verdoppelt. An fast allen Laternen in der Innenstadt sind sie nun zu finden. Im Billerbecker Dom findet bis 19.30 Uhr eine Andacht mit beschaulicher Musik statt. Anschließend – bis circa 22 Uhr –ist der Dom geöffnet und wird von Kerzenlicht erstrahlt. Die Messdiener planen noch eine eigene Aktion.

Kinder können von 16 bis 18 Uhr auf dem Johanni-Kirchplatz Ponyreiten. An einem IBP-Stand können Seifen und Reinigungsmittel selber hergestellt werden. Kleine Laternenhäuser zum Aufstellen können Kinder auf der Lange Straße basteln. Später geht es dann zu einem Laternenzug mit Fackelbegleitung unter Leitung des Billerbecker „Nachtwächters“ Barnhold Bertling. Treffpunkt ist um 18 Uhr am Hauptportal des Doms.

Kerzenspirale im „Herzchen“ zu bewundern

Auch die Kerzenspirale von Klaus Reiber kann wieder bestaunt werden. Seit 13 Jahren leuchtet diese mit rund 1 000 Kerzen jährlich am ersten Novembersamstag. Lauschig geschützt liegt die Installation an diesem Tag als ein Geheimtipp, versteckt im sogenannten „Herzchen“ inmitten geschichtsträchtiger Häuser. Geheimtipp auch deshalb, weil das „Herzchen“ und damit die Kerzenspirale nicht einfach zu finden sind. Dieser Quartiershof liegt zwischen Langen Straße und der Kurzen Straße, zwischen Markt und Münster Straße, mitten im Ortskern von Billerbeck. „Der Ort ist genau der richtige für diese Installation“ sagt ihr Erbauer Klaus Reiber. In diesem Jahr leuchtet sie beim Kerzenscheinsamstag am 2. November von 17.30 Uhr bis 21 Uhr. Eine Neuerung gibt es auch: Wer die Kerzenspirale ohne Nebengeräusche hören und sehen möchte, ist eingeladen, das in einem der beiden Zeitfenster von 18.30 bis 18.45 Uhr oder von 19.30 bis 19.45 Uhr zu tun. Denn Besucher, die dann den Hof betreten und verlassen, sind angehalten zu schweigen.

„Wir möchten uns sehr bei allen Ehrenamtlichen bedanken, die für das Gelingen des Kerzenschein-Samstags sorgen“, betont das Orga-Team. „Toll ist auch, wenn sich Nachbarschaften, wie die Initiative rund um den Johannikirchplatz, selbst aktiv werden und in die Hand nehmen, 300 bis 400 Lichter eigenständig zu verteilen und am Standort zu betreuen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare