Life-Hacks

Schnell putzen: Mit diesen zwei Tricks sparen Sie unglaublich viel Zeit

Reinigungsmittel stehen aufgereiht da.
+
Beim Putzen brauchen Sie nur auf zwei Punkte achten - und es geht viel schneller.

Finden Sie auch, dass Sie viel zu viel Zeit fürs Putzen aufwenden? Mit zwei einfachen Tricks können Sie unglaublich viel Zeit sparen - und sind schneller mit der Aufgabe fertig.

  • Mit dem Putzen* hat nicht jeder seiner Freude.
  • Oft wird dabei viel Zeit aufgebraucht - aber nicht unbedingt aus Gründlichkeit, sondern aus Orientierungslosigkeit.
  • Wenn Sie sich an zwei Punkte halten, sind Sie schneller fertig.

Putzen ist wohl eine der unliebsamsten Arbeiten, mit denen wir uns im Alltag konfrontiert sehen. Die meisten haben keine Freude daran, doch erledigt werden muss es trotzdem. Noch ärgerlicher ist es dann natürlich, wenn man mehr Zeit für diese Aufgabe aufwendet als unbedingt nötig. Das passiert vor allem, wenn man während dem Putzen die Orientierung verliert und nicht mehr weiß, was schon gereinigt ist - oder man versehentlich bereits Geputztes wieder dreckig macht, weil man falsch angefangen hat.

Putzen in Rekordzeit: Mit zwei Tricks sparen Sie sich Zeit beim Hausputz

Darum hat die Reinigungsexpertin Roxanna Pelka zwei simple Tipps parat - wenn Sie sich an diesen orientieren, sparen Sie sich beim Putzen unglaublich viel Zeit, wie sie dem Online-Portal Focus verrät. So lauten sie:

  • von links nach rechts
  • von oben nach unten

Auch interessant: Putzplan: Wie oft sollte die Wohnung tatsächlich gereinigt werden?

Zwei wichtige Tipps: Darum sparen Sie sich damit beim Putzen Zeit

Der erste Tipp ist wohl eher zur eigenen Orientierung gedacht: Wenn Sie immer nur in eine Richtung arbeiten, wird nichts vergessen und auch nichts doppelt geputzt. Am einfachsten funktioniert dies laut Pelka, indem Sie bei der Eingangstür eines Raumes anfangen und sich von dort aus von links nach rechts vorarbeiten - bis Sie wieder bei der Eingangstür ankommen.

Beim zweiten Tipp sparen Sie sich ebenfalls unnötig Arbeit: Denn wenn von oben geputzt wird, fällt der Staub nach unten und kann gleich mit gewischt werden. Wer von unten anfängt, macht es sich hingegen schwer, weil der Staub auf die bereits geputzten Oberflächen herabfällt. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Warum Sie zuhause nur vier einfache Hausmittel zum Putzen benötigen - sonst nichts.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare