Sommer in der Küche

Unerwünschte Mitesser: So werden Sie Fruchtfliegen giftfrei los

Fruchtfliegen umschwirren im Sommer gerne den Obstkorb. Dabei nerven sie nicht nur, mitunter hinterlassen sie Kotpartikel - und das kann gesundheitsschädlich sein für den Menschen.
+
Fruchtfliegen umschwirren im Sommer gerne den Obstkorb. Dabei nerven sie nicht nur, mitunter hinterlassen sie Kotpartikel - und das kann gesundheitsschädlich sein für den Menschen.

Insekten vermehren sich im Sommer besonders gut - und machen sich gern mal über die Vorräte in Küchenschränken her. Was kann man tun, wenn sich Schädlinge in Lebensmitteln einnisten?

  • Im Sommer werden Insekten für die Lebensmittel im Haus zur Plage.
  • Die Insekten können sogar gesundheitsschädlich sein.
  • So schlagen Sie Fruchtfliegen* und Co. in die Flucht.

Baierbrunn - Fruchtfliegen umschwirren den Obst- oder Brotkorb, Ameisen machen sich über zuckerhaltige Speisen her, und die Mehlmotten - nun ja: bei denen ist der Name Programm. Schädlinge können gerade im Sommer mitunter zur Plage werden in der Wohnung.

Darum können Fruchtfliegen, Ameisen und Co. gesundheitsschädlich sein

Und diese kleinen Tierchen sind nicht nur lästig, sie können auch gesundheitsschädlich sein - und zwar dann, wenn sie Gespinste, Larvenreste und Kotpartikel in befallenen Lebensmitteln hinterlassen. Die „Apotheken Umschau“ (Ausgabe A 7/2020) rät daher dazu, befallene Lebensmittel konsequent zu entsorgen.

Schutz für Lebensmittel

Ihre Lebensmittel schützen Sie auch, indem Sie sie in einem speziellen Aufbewahrungsbehältnis (werblicher Link) unterbringen.

Um sicherzugehen, dass alle Schädlinge abgetötet werden, sollten befallene Lebensmittel vor der Entsorgung bei 80 Grad im Backofen erhitzt oder alternativ eingefroren werden.

Auch interessant: So schlagen Sie Mücken mit einfachen Mitteln in die Flucht.

Fruchtfliegen, Ameisen und Co. loswerden: Essig und Spülmittel reichen zur Reinigung

Anschließend sollten Vorratsschränke gründlich gereinigt werden. Dazu benötigt man den Experten zufolge keine giftigen Reinigungsmittel. Essig und Spülmittel sind bei den kleinen Quälgeistern auch effektiv.

Ein weiterer Tipp: Vorbeugend sollten Arbeitsflächen regelmäßig gründlich gereinigt sowie Lebensmittel wie Nudeln, Haferflocken und Müsli nach dem Kauf jeweils in separate Behälter umgefüllt werden. (© dpa-infocom, dpa:200714-99-785063/2) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Mit diesen Hausmitteln sagen Sie Spinnen den Kampf an.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare