Wandern und Glaskunst

Von Dänemark bis in den Harz: Neues aus der Reisewelt

Neue Touristenattraktion auf der dänischen Insel Seeland: Die ehemalige Glashütte Holmegaard ist jetzt ein interaktives Museum und Zentrum für Glaskunst. Foto: Emilia Therese/Museum Sydøstdanmark/dpa-tmn
+
Neue Touristenattraktion auf der dänischen Insel Seeland: Die ehemalige Glashütte Holmegaard ist jetzt ein interaktives Museum und Zentrum für Glaskunst. Foto: Emilia Therese/Museum Sydøstdanmark/dpa-tmn

Gute Reise-Nachrichten gibt es für Liebhaber skandinavischer Glaskunst und die Freunde des Mittelgebirgs-Wanderns - schlechte hingegen für alle Fans der Traditionskreuzfahrtschiffe von Cunard.

Neues Museum zur Glaskunst in Dänemark

Næstved (dpa/tmn) - Eine der größten Glassammlungen Skandinaviens bekommen Dänemark-Urlauber ab sofort auf der Insel Seeland zu sehen. Mit dem Holmegaard Værk in der Gemeinde Næstved wurde ein neues Museum und Zentrum für Glaskunst eröffnet, informiert Visit Denmark. Zu sehen gibt es mehr als 40.000 Werke. Besucher können unter Anleitung von Künstlern auch selbst mit Glas arbeiten und ihre Kreationen nach Hause mitnehmen. Holmegaard war bei seiner Gründung 1825 die erste Glashütte Dänemarks, 2008 wurde sie stillgelegt. Das interaktive Museum befindet sich auf dem ehemaligen Werksgelände.

Mehr Qualität: 3000 Kilometer Wanderwege im Westharz

Goslar (dpa/tmn) - Im Westharz in Niedersachsen ist das Netz an Wanderwegen verbessert worden. Ausflüglern und Urlaubern stehen nun ausgeschilderte Routen mit einer Gesamtlänge von rund 3000 Kilometern zur Verfügung. Viele wenig attraktive und kaum begangene Strecken wurden allerdings stillgelegt, so der Landkreis Goslar. Nach Angaben des Harzer Tourismusverbands HTV wird auch in den beiden Nachbarländern Sachsen-Anhalt und Thüringen in Verbindung mit dem Harzklub an einer Optimierung des Wanderwegenetzes gearbeitet.

Cunard-Kreuzfahrtschiffe fahren nicht vor November

Hamburg (dpa/tmn) - Die Kreuzfahrtschiffe der Cunard Line werden wegen der Einschränkungen durch das Coronavirus nicht vor November wieder in See stechen. Das teilte die Reederei mit. Mit der "Queen Mary 2" und der "Queen Victoria" finden demnach vor dem 1. November 2020 keine Reisen statt, mit der "Queen Elizabeth" nicht bis zum 23. November. Der Anbieter ist bekannt für seine Transatlantik-Passagen. Ein viertes Cunard-Schiff soll im Jahr 2022 in Dienst gestellt werden. Wegen Corona steht das Kreuzfahrtgeschäft derzeit still.

Holmegaard Vaerk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare