Tricks aus dem Haushalt

Knoblauch-Geruch schnell loswerden: Was gegen die fiese Fahne aus dem Mund hilft

Knoblauch gibt dem Essen das gewisse Extra, hinterlässt aber einen fiesen Geruch im Mund und an den Händen. Mit einfachen Hausmitteln wird man ihn los.

  • Knoblauch gilt als echte Wunderknolle zum Würzen in der Küche.
  • Allerdings sorgt ein Inhaltsstoff für unerwünschten Geruch auf der Haut und im Mund.
  • Die meisten Tipps und Hausmittel helfen nur begrenzt gegen die Fahne – mit ein paar Ausnahmen.

Düsseldorf – Oliven gefüllt mit einer Knoblauchzehe, Zaziki, Knoblauchsoße im Döner oder Pasta aglio e olio - lecker! Knoblauch macht jedes Essen zu einem Gedicht. Doch kurz danach bereut so manch einer schon wieder, die extra Portion Knoblauch verdrückt zu haben. Denn es entfaltet sich ein unangenehmer Geruch aus dem Mund und auf der Haut, weiß RUHR24.de*.

Pflanze:

Knoblauch

Wissenschaftlicher Name:

Allium sativum

Familie:

Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)

Klassifizierung:

Lauch

Vorkommen: 

Weltweit, ursprünglich in Zentralasien bis zum nordöstlichen Iran

Knoblauch: Beliebte Gewürz- und Heilpflanze sorgt für Geruch aus dem Mund an und den Händen

Um unangenehmen Situationen vorzubeugen, verzichten daher einige auf die Wunderknolle beim Essen. Doch das muss nicht sein. Zwar hilft Zähneputzen nicht wirklich gegen die fiese Knoblauchfahne, dafür aber andere Tipps und Tricks.

Denn auf Knoblauch zu verzichten ist nicht wirklich eine Option. Zum einen ist die Pflanze ein wunderbares Gewürz, das so ziemlich in jedes Essen passt. Zum anderen ist Knoblauch auch äußerst gesund. Laut der Apotheken Umschau ist schon eine Zehe pro Tag gut für das Herz, die Blutgefäße und macht Bakterien den Garaus – wenn da dieser fiese Geruch nicht wäre.

Knoblauchfahne: Woher sie kommt und wie lange sie dauert

Schuld an dem Geruch, den man über die Haut oder den Mund ausdünstet, ist ein im Knoblauch enthaltener Stoff: Allicin. Zwar geht von der Substanz die gesundheitsfördernde Wirkung aus, aber eben auch der oftmals unangenehme Knoblauchduft

Wer nach Knoblauch riecht, weiß, dass das Allicin beginnt, im Körper zu wirken. Und hat die Wirkung erst einmal eingesetzt, dauert es eine gewisse Zeit, bis der Knoblauchgeruch wieder verfliegt.

Zwar ist es von Mensch zu Mensch verschieden, wie lange sich die Knoblauchfahne hält, aber in der Regel sollte sie nach einem Tag wieder verschwunden sein. Denn der Körper braucht in etwa 20 Stunden, um Allicin abzubauen (mehr Service-News auf RUHR24.de*).

Hilfreiche Tipps gehen den Geruch von Knoblauch

Doch es gibt gute Nachrichten: Wer die fiese Knoblauchfahne schneller wieder loswerden will, kann zu einigen nützlichen Hausmitteln greifen. Denn nichts ist unangenehmer, als bei einem romantischen Date oder einem kurzfristigen Geschäftstermin nach Knoblauch zu riechen.

  • Petersilie, Salbei und Pfefferminze sollen den Mundgeruch bekämpfen. Durch Kauen der Kräuter werden ätherische Öle freigesetzt, die die Knoblauchfahne abmildern. 
  • Das Gleiche gilt für Ingwer und Kaffeebohnen. Wer rund zehn Minuten auf einem Stück Ingwer oder eine Kaffeebohne herumkaut, wird den Geruch schon bald los und kann ganz entspannt den Termin mit dem Chef wahrnehmen. Wem der Ingwer pur zu scharf ist, kann auch auf ein gezuckertes Bonbon zurückgreifen.
  • Ein Tipp aus Indien besagt, dass das Kauen von Kardamom nach dem knoblauchhaltigen Essen ebenfalls Wunder gegen den Mundgeruch bewirken soll.
  • Auch ein Schluck Milch soll die Ausdünstungen aus dem Mund neutralisieren. Diesen Trick kann man bereits während dem Essen anwenden, sodass der Knoblauchduft erst gar nicht so intensiv wird. 
  • Wer weder Kräuter, Milch noch Ingwer zur Hand hat, kann auf schnelle Hilfsmittel des Kaugummis zurückgreifen. Am besten eignet sich ein Pfefferminzkaugummi. 
Zwar sind die Tipps allesamt kein Hochgenuss, aber wer die lästige Knoblauchfahne loswerden will, muss eben in den sauren Apfel oder besser die Zitrone beißen. Denn auch das soll gegen die Ausdünstungen helfen. Dank der säurehaltigen Inhaltsstoffe in der Zitrone wird man den Mundgeruch schon bald los.

Knoblauchgeruch loswerden: Hausmittel helfen nur für kurze Zeit

Bei all den Hausmitteln gibt jedoch einen Haken. Sie helfen nur für kurze Zeit, nicht aber um den Knoblauchgeruch vollständig loszuwerden. Sie mildern die Fahne, neutralisieren sie aber nicht komplett. Der einzige Trick, der da noch hilft, ist: Auf Knoblauch zu verzichten.

Auf Knoblauch wegen der Fahne verzichten? Nicht wirklich eine Option. 

Oder: Man isst den Knoblauch einfach nicht mit, wie der Spitzenkoch Peter Asch gegenüber der Apotheken Umschau verrät. Und so geht's: Einfach die Knoblauchzehe kleinhacken, anbraten und anschließend wieder entfernen. So entfaltet sich das einmalige Knoblaucharoma, der Mundgeruch danach ist aber deutlich weniger.

Knoblauchgeruch an den Händen loswerden

Den Knoblauch vorzeitig aus dem Essen zu entfernen soll also gegen den Mundgeruch helfen. Was hilft aber gegen den Knoblauchduft an den Händen, der zwangsweise eintritt, wenn man die Knolle beim Kochen verarbeitet. 

Schon beim Schälen der Koblauchzehe geht der Geruch auf die Haut über, zerkleinert man den Knoblauch, wird es noch schlimmer. Doch diese Hausmittel helfen dabei, den Geruch auch an den Händen wieder loszuwerden:

  • Edelstahl: Die betroffene Hautpartie rund eine Minute an einer Edelstahlspüle oder an einem Edelstahllöffel reiben und dabei warmes Wasser über die Hände laufen lassen. Der Edelstahl wirkt geruchsneutralisierend.
  • Die Hände mit etwas Kaffeesatz beim Händewaschen einreiben.
  • Alternativ kann man die Hände auch mit einer Mischung aus Salz und Zitrone oder nur mit Essig einreiben. Das Ganze etwas einwirken lassen und danach gründlich abwaschen. Und keine Panik, der Essiggeruch verfliegt im Gegensatz zum Knoblauchgeruch wesentlich schneller.

Andere hingegen schwören auf Natron beim Händewaschen. Die Hände mit Natronpulver, welches generell als echtes Wundermittel im Haushalt* gilt, einreiben und abwaschen. Das neutralisiert den Knoblauchgeruch

Knoblauch-Ausdünstungen am Körper neutralisieren

Knoblauchgeruch von den Händen zu entfernen ist noch relativ einfach. Allerdings dünstet man diesen auch über den gesamten Körper aus – und diesen loszuwerden, ist schon etwas aufwändiger.

In der Regel hilft nur ein heißes Bad oder Sport. Denn durch das Schwitzen werden die Duftstoffe des Knoblauchs aus den Poren gefördert und so der Gestank neutralisiert. Oder man wartet einfach ab und verschiebt das Date um einen Tag. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Ditital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Franziska Gabbert, Oliver Berg / dpa, Collage: RUHR24

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare