Große Qualitätsunterschiede

Einstieg in die digitale Welt – Tablets für Kinder im Test

+
Tablets für Kinder machen durchaus Sinn – vor allem, wenn Eltern nicht ständig kontrollieren wollen, was der Nachwuchs gerade wieder mit dem eigenen Gerät anstellt.

Schon die Kleinsten sind fasziniert von digitalen Inhalten und den dazugehörigen Geräten. Deshalb gibt es mittlerweile Tablets für Kinder. Doch welche sind geeignet?

Ein Klick und schon ist eine neue Waschmaschine bestellt – auch, wenn das eigene Kind geklickt hat und man gar keine neue braucht. Das eigene Tablet ist meist nicht mit einer Kindersicherung ausgestattet, da läuft man schnell Gefahr, ungewollt den Paketzusteller im Haus zu haben.

Aber nicht nur aus diesem Grund ist es wichtig, für Kinder ein eigenes Tablet zu haben. Im Internet kursieren auch unzählige Inhalte, die nicht für Kinderaugen bestimmt sind. Auch viele Spiele und Bücher sind für kleine Kinder noch nicht geeignet. Ist ein Tablet für Kinder kindgerecht ausgestattet, müssen Sie als Eltern nicht ständig kontrollieren, was der Nachwuchs gerade damit anstellt.

Das erste Tablet – ab wann?

Genaue Altersempfehlungen, ab wann ein Kind mit einem Tablet spielen soll, gibt es nicht. Indikatoren gibt es aber. So sollten Kinder das Tablet selbstständig halten können und mit der Technik nicht überfordert sein. Das ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Letztlich müssen die Eltern individuell entscheiden, schließlich kennen sie ihr Kind am besten.

Selbst für die Kleinsten gibt es Angebote auf dem Markt. Diese Tablets sehen zwar aus wie Tablets, funktionieren aber eher wie ein Spielzeug – für Kinder unter 18 Monaten ist das aber auch mehr als ausreichend.

Tablets für Kinder im Test

Tablet ist nicht gleich Tablet, die Unterschiede sind gerade hier besonders groß, wie die Tester von AllesBeste herausgefunden haben: Ein gutes Tablet hat seinen Preis, besonders günstige Modelle für um die 50 Euro sind praktisch durch die Bank nicht empfehlenswert.

Richtig überzeugt hat die Tester nur das Fire HD 8 Kids Edition von Amazon . Es ist ein "richtiges" Tablet, das mit einer kindgerechten Oberfläche ausgestattet wurde, die je nach Alter des Kindes geeignete Inhalte zur Verfügung stellt. Fürs erste Jahr ist ein unbegrenzter Zugang zu Büchern, Filmen und Spielen mit dabei, danach kostet das Abo drei Euro im Monat. Erwachsene können das Tablet nach Umstellung der Benutzeroberfläche ohne jegliche Beschränkungen nutzen.

Das zweite Kinder-Tablet, das im Test gut abschnitt, war das Odys TigerTab . Vor allem Kinder, die gerne lesen, finden hier eine große Auswahl an Büchern. Um ein kostenpflichtiges Abo kommt man aber kaum herum, da es nur wenige vorinstallierte Bücher gibt.

Wenn Sie etwas für die ganz Kleinen suchen, dann ist das "Allererste Tablet" von Ravensburger eine Empfehlung. Es ist robust und macht den Kleinsten Spaß.

Von den günstigen China-Tablets raten die Tester jedoch ab. Bis auf eine bunte Schutzhülle sind sie kaum kindgerecht gestaltet, viele laufen nur auf Englisch und die Tablets sind technisch meist ebenso veraltet wie ihr uraltes Android-Betriebssystem. Dafür sind selbst die 50 Euro, die die meisten dieser Tablets kosten, zu viel.

Alles über Tablets für Kinder lesen Sie im ausführlichen Testbericht von AllesBeste.

Pimp my PC - Wann lohnt sich das Aufrüsten?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare