Streaming

Aus Messenger Rooms heraus auf Sendung gehen

In Facebooks Videochat-Dienst Messenger Rooms können sich bis zu 50 Menschen treffen und austauschen. Foto: Armin Weigel/dpa
+
In Facebooks Videochat-Dienst Messenger Rooms können sich bis zu 50 Menschen treffen und austauschen. Foto: Armin Weigel/dpa

In Zeiten der Corona-Pandemie ist der Videochat-Dienst "Messenger Rooms" besonders gut geeignet viele Menschen zusammenzubringen.

Berlin (dpa/tmn) - In Facebooks Videochat-Dienst Messenger Rooms können sich bis zu 50 Menschen treffen und austauschen. Genügt das nicht mehr, kann ab sofort aus Rooms heraus einen Facebook-Live-Stream gestartet werden und so zumindest einer quasi unbegrenzten Zahl an Zuschauern eine Teilnahme ermöglichen.

Die Verknüpfung von Messenger Rooms und Facebook Live ist zunächst nur auf den Webseiten von Facebook und Messenger verfügbar. Die neue Funktion soll aber den Angaben zufolge "in naher Zukunft" auch in die Facebook- und in die Messenger-App für mobile Geräte integriert werden.

Ein Live-Video auf einem Profil, einer Seite oder einer Gruppe starten und Teilnehmer außerhalb des Raums einladen, um zuzuschauen, kann derjenige, der den jeweiligen Raum erstellt hat. Dieser Initiator kontrolliert auch das Live-Video, also wo genau der Raum auf Facebook geteilt wird, wer das Facebook Live sehen kann und wer zum Teilnehmen eingeladen wird.

Alle, die sich im jeweiligen Raum befinden, erhalten eine Einladung, am Live-Stream teilzunehmen. Sie können vor dem Start entscheiden, ob sie den Raum verlassen möchten. Der Initiator kann außerdem jederzeit Teilnehmer zum Live-Video hinzufügen oder entfernen und den Raum während der Live-Übertragung sperren oder entsperren.

© dpa-infocom, dpa:200805-99-53989/3

Mitteilung

Messenger-Seite

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare