Festival am Nürburgring

Schlamm, Sonne Party: 80 Bands beim "Rock am Ring"

An diesem Wochenende wird wieder gefeiert am Nürburgring. Nach gewohnt nassem Start scheint über dem "Rock am Ring" in der Eifel die Sonne. Wir waren dabei.

Nach gewohnt nassem Start jetzt Sonnenschein am Nürburgring. 80 Bands an drei Tagen. Über der Eifel strahlt wieder die Sonne. Vereinzelt steigen Seifenblasen in die Luft, und auf der Hauptbühne am Nürburgring schickt Sängerin Beth Ditto ein leidenschaftliches "Oh my God" gen Himmel.

Sie ist wieder da, gewohnt üppig im roten Chintzkleid mit feuerrotem Haarturm, und beeindruckt ihr Publikum mit der ihr eigenen, besonderen Inbrunst und Intensität, auch wenn sich der Zuschauerraum am Samstagnachmittag noch eher zögerlich füllt.

Schlamm, Sonne, Party: 80 Bands bei "Rock am Ring"

Gestartet ist das legendäre Festival Rock am Ring am Freitag bei gewohntem Ringwetter: mit Platzregen, Kälte und Matsch; bereits am Donnerstag standen die Festvalbesucher auf den Zeltplätzen knöcheltief im Schlamm.

Und nachdem das Musikspektakel 2017 durch eine Terrorwarnung erschüttert wurde und in den beiden Jahren davor buchstäblich ins Wasser gefallen war, sorgte am Freitag die Nachricht, dass Raubtiere aus einem nahe gelegenen Zoo ausgebrochen seien, für Aufregung. Doch die Tiere sind wieder unter Verschluss, und die Wettervorhersage ist prima: Ring frei für ein gut gelauntes Festivalwochenende mit rund 80 Konzerten auf drei Bühnen.

Bereits am Freitag rockten Größen wie Casper, Stone Sour, Marilyn Manson und Thirty Seconds To Mars den Ring; am Samstag werden unter anderem noch Snow Patrol, Avenged Sevenfold, Bullet for my Valentine und Muse erwartet. Für den Sonntag stehen die Foo Fighters und die Gorillaz, Rise Against, Raf Camorra und Caliban auf dem Programm.

Wer mitgucken will, kann das hier: www.magenta-musik-360.de

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare