Corona-Ursprung

Markus Lanz (ZDF): Chinesen nutzen Virologen Kekulé für Propaganda aus

Alexander Kekule, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie in Halle, aufgenommen während der ZDF-Talksendung „Maybrit Illner“.
+
Virologe Alexander Kekulé wird für China-Propaganda missbraucht.

Die Aussagen vom Virologen Alexander Kekulé in der ZDF-Talkshow von Markus Lanz werden vom chinesischen Staatsfernsehen gnadenlos ausgeschlachtet.

China/Hamburg-Altona – Alexander Kekulé war am Donnerstag, 26. November 2020, bei Markus Lanz* zu Gast. Im Rahmen der ZDF-Talkshow sprach der Arzt über den Ursprung vom Coronavirus* und zweifelte mitunter an, ob dieser tatsächlich auf die chinesische Stadt Wuhan zurückzuführen ist. Er vertritt folgende Ansicht: „Das Virus, das gerade weltweit grassiert, ist nicht das Virus aus Wuhan, es ist das Virus aus Norditalien. Das Virus ist eigentlich eine Variante, die erst in Norditalien aufgetreten ist. Das nennen wir G-Variante.“

Aussagen, auf die sich nun das chinesische Staatsfernsehen stürzt. Zwecks Propaganda werden die Ausführungen Kekulés mitunter aus dem Zusammenhang gerissen* und so geschickt in eigene Nachrichten-Beiträge eingebettet, das sich China von jeglicher Schuld freimachen kann. Sehr zum Missfallen vom Virologen, der bereits in der Sendung von Markus Lanz verlauten ließ, keine Form von Propaganda betreiben zu wollen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare