Wenig Brot für viel Spott

DSDS 2021 (RTL): Das verdienen die Kandidaten

DSDS-Sänger Michael Rauscher schaut in die Kamera.
+
DSDS-Teilnehmer wie Michael Rauscher aus der 15. Staffel sehen keinen müden Cent – außer, es wird gewonnen.

Wer sich bei DSDS bewirbt, muss mit harten Regeln leben können. Vertragsbrüche werden hart geahndet. Nur Jury-Urgestein Dieter Bohlen wird reich.

Köln – Die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar*“ ist in seine nunmehr 18. Staffel gestartet. Mal wieder haben sich tausende Hobby-Musiker beworben, um sich ihren großen Traum zu erfüllen: DSDS* zu gewinnen. Der Weg ist lang, die Regeln sind hart. Denn mit der Teilnahme an der Unterhaltungssendung ist jeder Kandidat an einen strengen Vertrag gebunden. Dieser besagt, dass nur der Gewinner von „Deutschland sucht den Superstar“ mit einem Gewinn in sechsstelliger Höhe prämiert wird.

Der Rest geht, finanziell gesehen, leer aus. Reisekosten werden nicht erstattet, für die derben Sprüche, die Pop-Titan Dieter Bohlen den Kandidaten immer wieder mit auf den Weg gibt, erfolgt quasi kein Schmerzensgeld. Während sich das DSDS-Urgestein über eine Gage in Millionenhöhe freuen kann, schauen die DSDS-Teilnehmer in die Röhre. Wird ein DSDS-Vertrag gebrochen*, wird dies sanktioniert. Auch mögliche Vorstrafen und laufende Prozesse spielen eine Rolle und können zum Ausschluss aus der RTL-Castingshow führen. * nordbuzz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare