Wegen Mordes 

Zwölf Jahre und sechs Monate für Silvester-Todesschützen

+
Der 54-Jährige der in der vergangenen Silvesternacht die elfjährige Janina erschossen hatte, muss für zwölf Jahre und sechs Monate hinter Gitter.

Bamberg - Der 54-Jährige der in der vergangenen Silvesternacht die elfjährige Janina erschossen hatte, muss für zwölf Jahre und sechs Monate hinter Gitter. Der Oberstaatsanwalt hatte lebenslang gefordert. 

Der Mann, der in der vergangenen Silvesternacht die elfjährige Janina erschoss, ist wegen Mordes zu zwölf Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden! Der 54-Jährige habe den Eltern den unwiederbringlichen Verlust ihres Kindes zugefügt, sagte der Vorsitzende Richter Manfred Schmidt in seiner Urteilsbegründung am Donnerstag am Landgericht Bamberg.

In der Neujahrsnacht hatte Roland E. im Dorf Unterschleichach (Landkreis Haßberge) in Unterfranken mit einem Revolver in die Nacht geschossen und dabei Janina tödlich getroffen. Sie hatte mit anderen auf der Straße gefeiert. Das Urteil des Gerichts folgt dem Gutachten eines Psychiaters, der nicht ausschloss, dass der Schütze zum Tatzeitpunkt erheblich in seiner Steuerungsfähigkeit eingeschränkt war. „Wir gehen nicht davon aus, dass er keine Reue hat“, sagt der Vorsitzende Richter in seiner Urteilsbegründung. „Wir halten ihn auch nicht für einen eiskalten Menschen.“ Dennoch, Janinas Eltern hat er das Kind genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare