Im Schneesturm verlaufen

Verwirrter Mann für Einbrecher gehalten

Freiburg - Ein betrunkener und leichtbekleideter Mann hat sich im Schwarzwald im Schneesturm verlaufen. Anwohner hielten den hilflosen Urlauber zunächst für einen Einbrecher.

Völlig orientierungslos ist im Schwarzwald in der Nacht zum Freitag ein Mann aus Norddeutschland durch einen Schneesturm geirrt. Gegen 02.20 Uhr habe ein Mann aus der Ortschaft Todtnauberg die Polizei alarmiert, weil ein Unbekannter versucht habe, in sein Haus zu gelangen, erklärte die Polizei im nahen Freiburg. "Sofort rückte eine Streife aus und traf einen stark betrunkenen 32-jährigen Mann in einem völlig durchnässten Jogginganzug an", hieß es weiter.

Mann hatte sich verirrt

Der Verirrte machte den Angaben zufolge in dem Ort Urlaub und wohnte bei einer Verwandten, die dort in einer Bar arbeitet. Nach dem Besuch dieser Bar machte er sich demnach im Jogginganzug allein auf den Heimweg, verlief sich im Schneesturm "und klopfte an verschiedenen Türen". "Dabei stellte er sich jedoch derart ungeschickt an, dass er zunächst für einen Einbrecher gehalten wurde", erklärte die Polizei.

Die Polizisten brachten den Mann schließlich zurück zu der Bar, die aber schon geschlossen war. "Kurzerhand folgten die Beamten den frischesten Fußspuren im neuen Schnee, welche von der Bar weg führten", hieß es im Polizeibericht. "Diese endeten letztlich an einem Haus, wo der Mann schließlich in die warme Wohnung seiner Verwandten übergeben werden konnte."

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare