Niederländer in Nagellack-Fieber

Todkranker Junge sammelt Spenden für Kinder in Afrika

+
Jedes Jahr lassen sich DJs des Radiosenders 3FM in ein gläsernes Haus einschließen und rufen Hörer und Besucher auf, zu spenden.

Breda - Ein todkranker niederländischer Junge hat mit einer ungewöhnlichen Spendenaktion die Niederländer ins Nagellack-Fieber versetzt.

Der sechsjährige Tijn meldete sich bei der jährlichen Weihnachtsaktion von Radio-DJs in Breda mit seinem letzten Wunsch: Er wolle unter dem Motto „Ganz Holland lackt“ Fingernägel lackieren und damit Geld für kranke Kinder in Afrika sammeln. Gut 24 Stunden später waren am Donnerstag bereits mehr als 500.000 Euro gespendet worden, meldete das niederländische Radio.

Tijn leidet an einem unheilbaren Hirntumor und weiß, dass er demnächst sterben wird. „Er findet es toll, Fingernägel zu lackieren“, erzählte sein Vater Gerrit Kolsteren im südniederländischen Breda. Damit wollte er anderen kranken Kindern helfen. Sein Ziel war es, 100 Euro zu sammeln. Die Aktion verbreitete sich aber rasend schnell über die sozialen Netzwerke. Hunderttausende Niederländer, darunter auch viele männliche Politiker und Showstars, zeigten ihre lackierten Nägel und spendeten Geld.

Jedes Jahr lassen sich DJs des öffentlich-rechtlichen Radiosenders 3FM in ein gläsernes Haus einschließen. Sechs Tage lang legen sie rund um die Uhr live Platten auf und rufen Hörer und Besucher auf, zu spenden. In diesem Jahr geht der Erlös der Aktion „Serious Request“ an ein Projekt des Roten Kreuzes für kranke Kinder in der Elfenbeinküste.

Auch der niederländische Politiker Geert Wilders sowie der niederländische K-1-Kämpfer Rico Verhoeven beteiligten sich an der Aktion.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare